Die Herausforderung ist die Bühne

4. November 2013, 17:11
posten

Das Eventformat Bühnenzeitung wird fortgesetzt - am Mittwoch mit zwölf neuen, spannenden Geschichten

Wer spannende Geschichten zu erzählen hat, gehört auf eine große Bühne. Am 6. November wird im Wiener Odeon Theater die zweite Ausgabe des Live-Magazins von STANDARD, The Engagement Lab und Super-Fi herausgegeben. Wie bei der ersten Ausgabe bleiben die Redner eine Überraschung. Im Mai boten etwa ÖVP-Politiker Andreas Kohl, Rollstuhlsportlerin Doris Mader, Zimmermädchen Charlotte Faist und Albertina-Direktor Klaus Albrecht Schröder dem Publikum eine emotionale Achterbahnfahrt.

Zwölf Geschichten

"Das Konzept, auf einer sehr reduzierten Bühne Menschen einfach Geschichten erzählen zu lassen, ist gut angekommen", blickt Klaus Weinmaier von The Engagement Lab auf die erste Ausgabe zurück. In der zweiten Ausgabe werde lediglich die Anzahl der Speaker reduziert. "Es werden diesmal zwölf Geschichten sein, die einen Bogen von ernsteren Themen über hoffentlich lustige Geschichten bin hin zu Wissenswertem spannen. Wir haben unter anderem Musiker, Models, Wissenschaftler, Journalisten und Lebens(künstler). Manche sind bekannt, manche eher nicht", sagt Weinmaier.

Applaus für Werbung

Keine Zeitung ohne Werbung. Im Live-Magazin muss "die Marke auf der Bühne mit Leben erfüllt werden", sagt Matthias Stöcher, Bereichsleiter Anzeigen für STANDARD und derStandard.at. Stöcher erinnert sich an den Applaus des Publikums für die Performance eines A1-Spots zweier Burgtheaterschauspieler. "Wo passiert es sonst, dass Werbung so kommunizieren kann?" Die Herausforderung ist die Bühne - auch bei der Werbung in der Bühnenzeitung. "Ein plumper Spot würde als störend wahrgenommen werden, ein selbstkritischer, augenzwinkernder Umgang mit der eigenen Marke hingegen positiv." So würden Werbekunden lange in Erinnerung bleiben, sagt Stöcher.

Das müssen Geschichten wie Bühnenspots auch, denn die Bühnenzeitung gibt es nur einmal zu sehen. Die Macher wollen sich jedenfalls nicht auf den Lorbeeren ausruhen. Weinmaier: "Wir denken  laufend über Verbesserungen und neue, vielleicht auch überraschende Elemente und Erzählformen nach, um das Erlebnis für unsere Zuhörerinnen und Zuhörer noch spannender zu gestalten." Wer weiß, vielleicht werden ja auch mal mit Liedern spannende Geschichten erzählt. (red, derStandard.at, 4.11.2013)

Bühnenzeitung Ausgabe Nr. 2, 6. November, 19.30 Uhr, Odeon Theater, 1020 Wien.

  • Musiker, Models, Wissenschaftler, Journalisten und Lebens(künstler) treten am Mittwoch in der Bühnenzeitung auf.
    foto: anna stöcher

    Musiker, Models, Wissenschaftler, Journalisten und Lebens(künstler) treten am Mittwoch in der Bühnenzeitung auf.

Share if you care.