Ganzes Dorf in Albanien nach Arbeit auf Hanffeld berauscht

2. November 2013, 07:57

Mindestens 700 Menschen nach Ernte in medizinischer Behandlung

Tirana - Ein ganzes Dorf im Süden von Albanien hat nach der Arbeit auf örtlichen Cannabisplantagen medizinische Hilfe wegen akuter Rauscherscheinungen gesucht. Mindestens 700 Menschen, die meisten von ihnen Frauen, hätten an "schweren Störungen durch eine Cannabisvergiftung" gelitten, sagte der Arzt Hysni Luka vom Krankenhaus der nahegelegenen Stadt Gjirokastra. Ihr Leiden komme offensichtlich von der Arbeit auf den Cannabisplantagen in Lazaret.

Das streng bewachte Dorf Lazaret rund 240 Kilometer südlich von der Hauptstadt Tirana gilt als größter Haschischproduzent des Landes. Laut den Behörden werden in dem Ort nahe der Grenze zu Griechenland jährlich rund 900 Tonnen der Droge im Wert von etwa 4,5 Milliarden Euro produziert. Im August nahm die Polizei 50 Saisonarbeiter auf den Cannabisfeldern fest. Dabei wurden zwei Menschen bei Schusswechseln mit bewaffneten Wachen verletzt.

Laut dem Arzt Luka litten die Patienten alle an Erbrechen, Bauchschmerzen, Herzproblemen und hohem Blutdruck. Dies komme offensichtlich von ihrer Arbeit beim Pflanzen, Ernten, Pressen und Verpacken des Cannabis. Nach Angaben des Arzts waren auch zahlreiche Jugendliche und sogar Kinder unter den Betroffenen. Laut den Behörden sind rund 40 Prozent der Arbeiter auf den Plantagen von Lazaret minderjährig. (APA, 2.11.2013)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 194
1 2 3 4 5

Angenommen es ist wirklich irgendeine extrem Starke Sorte und aus irgendeinem Grund sind alle dort verdammt high geworden.... SELBST IM ÄUSSERSTEN FALL stehen die spästens am nächsten Tag wieder auf, fühlen sich Großartig und überdenken ihr Leben ob sie nochmal in die offensichtlich pestizidverseuchte Plantage gehn.

Wäre das staatlich Kontrolliert und die Plantage von einem Fachpersonal betreut, hätten sie gewusst das Cannabis als eine der wenigen Nutzpflanzen weltweit KEINE Pestizide braucht... Ja nicht mal Auflaufmittel sind notwendig.
Wenn ein Bio Anbau auf einem Zig-Hektar großen Acker wirklich möglich ist, dann wohl sicher mit Hanf.

hat sicher schon jemand gebracht aber egal...

berauschende Ernte dieses Jahr!

Erbrechen, Bauchschmerzen, Herzproblemen und hohem Blutdruck.

Diese Bescrden sollen von THC kommen? Lachhaft! Klingt eher nach intensivem Kontakt mit Pestiziden und ähnlichem.

Also einen größeren Schwachsinn habe ich wohl selten gelesen: Erstens ist Marihuana wenn schon blutdrucksenkend und zweitens stellt man sich die Frage, wie die Verantwortlichen eine Produktion im Umfang von 4,5 Mrd. Euro in der Vergangenheit aufziehen konnten, wenn jetzt auf einen Schlag 700 Menschen erkranken?

Das Erschreckendste dabei ist aber, daß dieser Propagangamüll von der apa kommt und so nahezu 1:1 in der gesamten Medienlandschaft verbreitet wird.

latrinengerücht, scheißhausparole, APA

kann jemand Albanisch?

das ist das Video des albanischen Senders Top-Channel-Tv mit der Aussage des Arztes, auf das sich die ganzen Meldungen beziehen;

http://www.top-channel.tv/artikull.... ?id=266722

wär interessant, was der genau erzählt.

Laut Guardian sind die 700 Erkrankungen übrigens seit Juni.

"Dies komme offensichtlich von..."

toller krone-artikel - danke apa!

they are starving..

over and out.

Als ob die leute da unten nicht wüssten wie sie mit dem Kraut umgehen müssen damit ihnen nix passiert - wahrscheinlich sind in der umgebung ein paar Monsanto-maisfelder aufgezogen worden und drum is jetzt das gift im weed - und das kommt jetzt zu uns und vergiftet alle harmlosen Kiffer , na ganz toll

Es gibt keine Cannabis"vergiftung"

Man kann sich nur eine Überdosis Wirkstoff holen bei übermäßiger Arbeit mit Cannabis ohne Handschuhe. Aber das passiert halt wenn man die Mafia das Gras produzieren lässt anstatt den Anbau für jederfrau freizugeben . Und ausbaden müssens mal wieder ein paar arbeitssklaven

Da muss ich sie ausbessern!

Durch übermäßige Arbeit ohne Handschuhe werden sie sich keine Überdosis holen: Wie denn sonst leben in Nord-Marokko und nord-Indien x-tausende Menschen vom "Hasch Rollen" bei dem sie die Kopfblüten in den Händen rollen bis sich eine centimeterdicke Haschschicht auf ihren Händen bildet ;)

Wissts was lustig ist?

Dass diese Symptome der vermeintlichen "Cannabisvergiftung" beinahe dieselben sind wie die Symptome vom ungeschützem Kontakt mit schweren Pestiziden ;)

Das war auch mein erster Gedanke bei dem Artikel

Zufälle gibts!

Fragen Fragen Fragen

Das Dorf ist streng bewacht und gilt als größter Haschischproduzent des Landes. Von wem wird das Dorf bewacht?

Polizei hat 50 Saisonsarbeiter festgenommen. Dürfen also nur Inländer auf diesen Feldern arbeiten?

WIe kommt es (unter den genannten Umständen) zu einer "Cannabisvergiftung"?

700 Leute? Das klingt so, als hätte der Staat entweder keinerlei Kontrolle oder setzt wenig Maßnahmen.

Nach diesem Artikel weiss man so gut wie nichts über die Sachlage bei diesem Thema in Albanien. Überhaupt klingt es so als wenn der Verfasser hier lose mit Informationsfetzen herumjongliert. Achsooo, APA, ok, alles klar...

danke für die zusammenfassung meiner fragen... ;)

was sich die apa da erlaubt ist wirklich erbärmlich.

Der Artikel geht seit 2 Tagen mehr oder weniger wortgleich durch alle internationale Medien und lässt die gleichen Fragen offen.
In Albanien ist der Illegale Anbau ein Betätigungsfeld der dortigen Mafia. Der Staat greift nicht ein, weil er Bürgerkrieg fürchtet.
Es wird mir immer ein Rätsel bleiben, warum die meisten Staaten manche Pflanzen verbieten und den Afghanen, Albanern und anderen wenigen Ländern eine Quasimonopolstellung aufdrängen.
Manche nehmen das Angebot dankend an (Afghanistan), andere werden dadurch destabilisiert.

Die Industrie des globalen Verbrechens folgt ökonomischen Prinzipien

und kann mit hilfe des zentrum-peripherie-modells der weltsystemtheorie erklärt werden.. http://www.zeit.de/2007/27/G... inimalit-t

alles klar...

ah ja,
und wenn im artikel alle der angeführten fragen behandelt werden ..... DANN weiss man etwas über die sachlage diesem thema in albanien.
und ist lizensiert dieses wissen exklusiv weiterzuverbreiten.

total informiert.
so muss heute leser.

Der Verfasser hat wahrscheinlich sein Cannabis-Wissen aus der Kronen-Zeitung, und so spinnt er eins und eins zusammen, dass das böse Cannabis, das sich ja viele "Süchtige" täglich spritzen (*g*), an allem schuld ist.

Scheuklappenmentalität eben.

Dank der mächtigen Medien weiter am Köcheln gehalten.

Ich stimme allen aussagen zu. Vor allem das mit der Cannabisvergiftung. Auch unter
anderen Umständen kaum zu erreichen.

Klare Sache, die haben sich in der Hektik an den Haschischnadeln gestochen. Weiß doch jeder, dass der Haschischbaum zu den Nadelhölzern gehört.

Wachsen jetzt schon die Haschischspritzen(nadeln) fertig auf dem Strauch? :-)

Posting 1 bis 25 von 194
1 2 3 4 5

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.