Serienstart auf ORF eins: William H. Macy gibt sich "Shameless"

Ansichtssache3. November 2013, 14:55
64 Postings

Wien - Das Faible vieler Hollywood-Schauspieler für oftmals anspruchsvolle, zumindest aber durchaus lukrative Serienware macht auch vor Indie-Liebling William H. Macy nicht halt. Seit 2011 steht der heutige 63-Jährige, dem spätestens mit seiner Rolle in "Fargo" Mitte der 90er-Jahre der Durchbruch gelang, für "Shameless" vor der Kamera. Als alleinerziehender, dem Alkohol immens zugetaner Vater treibt Macy ab 4. November auch auf ORF eins (23.25 Uhr) sein Unwesen.

foto: orf/tele-münchen

Die Produktion des US-Senders Showtime basiert auf einer britischen Vorlage, für die Paul Abbott verantwortlich zeichnet. Laut Macy ist es jedenfalls ein "verdrehter Spaß", wenn er als Frank Gallagher einerseits "beinahe in jeder Szene betrunken" ist, andererseits mit einer dysfunktionalen Familie zu kämpfen hat. Oder diese mit ihm, je nach Blickwinkel. "Im Kern des Ganzen, und das finde ich eigentlich schockierend, ist aber diese bizarre Liebe zueinander. Diese Familie hält zusammen", erzählt der US-Amerikaner in einem Promo-Video zur Serie.

1
foto: orf/tele-münchen

Neben Macy, der für seine Rolle in "Shameless" drei Mal für einen Emmy nominiert wurde, sind auch Joan Cusack und Emmy Rossum in der zwischen heiter-absurden bis ernsten Tönen changierenden Serie zu erleben. Rossum gibt als älteste Tochter Fiona das Zentrum der Familie, "sie ist de facto der Boss", so Macy. Mit Tabus wird bei "Shameless" jedenfalls gerne gespielt, steht doch fröhlicher Gesetzesbruch, Alkoholmissbrauch und teils auch Gewalt auf der Tagesordnung.

2
foto: orf/tele-münchen

Es ist der Blick an den Rand der Gesellschaft, den die Macher hier wagen, und der durchaus zu funktionieren scheint. Immerhin steht im kommenden Jahr bereits die vierte Staffel in den USA an. Und auch für Macy war das Rollenangebot kein Grund, sich graue Haare wachsen zu lassen. "Ich benötigte vielleicht neun Sekunden, um mich dafür zu entscheiden." Womit der Oscar-nominierte Schauspieler etlichen Kollegen auf dem Weg von der großen Leinwand ins Fernsehgeschäft gefolgt ist. (APA, 3.11.2013)

3
Share if you care.