Salzkammergut, gut - aber besser jetzt

1. November 2013, 16:48
13 Postings

Rund um den Fuschlsee wird's nach dem Sommer recht einsam. Das freut Uferwanderer auf dem Weg zum Ellmaustein

Im Salzkammergut ist es um diese Jahreszeit recht ruhig, da trifft man selbst auf den bekannten Routen nur wenige Wanderer. Daher erweist sich eine Tour rund um den Fuschlsee mit einem Abstecher zum Ellmaustein jetzt als besonders lohnend.

Im Gegensatz zu anderen Gewässern der Region bewegt man sich lange Strecken direkt am Ufer oder in dessen nächster Nähe, sodass es nicht an herrlichen Blicken auf den See mangelt. Ein Vergleich mit dem Ostuferweg am Hallstättersee oder mit dem Wolfgangweg am Wolfgangsee ist angebracht - auch diese verlaufen nah am Wasser. Besonders der Blick vom südlichen Ufer nach Fuschl, zum Ellmaustein und zum markanten Schober ist reizvoll.

Verbindet man die See-Umrundung mit einem Abstecher auf den Ellmaustein, so wird die zusätzliche Anstrengung durch einen herrlichen Blick auf das liebliche Gewässer, den Ort Fuschl und den Filbling belohnt.

Auf der ganzen Länge frisch

Der Fuschlsee gehört mit einer Länge von 4,1 km und einer Breite von knapp einem Kilometer nicht gerade zu den Riesen unter den Gewässern des Salzkammerguts.  Doch genau deshalb wird hier im Sommer regelmäßig eine wettkampfmäßige Durchquerung in der Längsrichtung veranstaltet. Bei dieser ist ein Neoprenanzug ausdrücklich erlaubt - schließlich bleibt das Gewässer selbst wärend der Hitzeperioden erfrischend.

Die Seerunde ist leicht und wenig anstrengend, für den empfehlenswerten Abstecher auf den Ellmaustein braucht man aber trotz der Kürze des Anstiegs eine halbwegs gute Kondition.

Die Wanderroute: Von der Bushaltestelle Schloss Fuschl geht es auf einer Stichstraße hinunter zum Seeufer östlich dieses Nobelhotels, dort trifft man auf den beschilderten, aber manchmal dürftig markierten Uferweg, dem man nach Südosten folgt. Teilweise direkt am Wasser, zum Teil auf dem Hang über dem Gewässer wandert man zum Ortsbeginn von Fuschl. Gehzeit 1¼ Stunden.

Danach quert man die Bundesstraße und wandert - vorbei an der Sommerrodelbahn und der Rumingmühle - auf der roten Markierung nach Unterellmau. Gleich bei den ersten Häusern im Ort zweigt nach links der Weg auf den Ellmaustein ab.

Nach einem steilen und steinigen Abschnitt folgt ein flacherer Rücken, über den man das Gipfelkreuz erreicht. Gehzeit ab Ortstafel Fuschl eine Stunde.

Zurück nach Unterellmau und auf der Straße nach Fuschl, wo man wieder auf den Seerundweg einschwenkt. Ab Ellmaustein eine Dreiviertelstunde.

Auf der Seepromenade geht es zum Nordende der Ortschaft, dort zweigt man nach links zum Uferweg ab, auf dem man Hundsmarkt erreicht. Man hält sich links, überquert die Fuschler Ache - den Abfluss des Sees - und kehrt zum Ausgangspunkt zurück. Die Gehzeit ab Fuschl beträgt 1½ Stunden. (Bernd Orfer, DER STANDARD, Album, 02.11.2013)

  • Blick auf den Fuschlsee.
    foto: fuschlsee tourismus gmbh

    Blick auf den Fuschlsee.

  • Gesamtgehzeit 4¾ Stunden, ohne Abstecher zum Ellmaustein 3 Stunden; Höhendifferenz 400 bzw. 80 m. Mehrere Gaststätten in Fuschl. ÖK25V Blatt 3204-Ost (Strasswalchen) und 3210-Ost (Fuschl am See), Maßstab 1:25.000.
    grafik: der standard

    Gesamtgehzeit 4¾ Stunden, ohne Abstecher zum Ellmaustein 3 Stunden; Höhendifferenz 400 bzw. 80 m. Mehrere Gaststätten in Fuschl. ÖK25V Blatt 3204-Ost (Strasswalchen) und 3210-Ost (Fuschl am See), Maßstab 1:25.000.

Share if you care.