Proton-M-Rakete brachte US-Radiosatelliten ins All

27. Oktober 2013, 18:39
18 Postings

Satellit soll 15 Jahre lang 26 Millionen Menschen in Kanada und USA mit Programmen versorgen

Washington/Moskau - Russland hat mit einer Trägerrakete vom Typ Proton-M erfolgreich einen US-Kommunikationssatelliten für Radioempfang in Nordamerika ins All gebracht. Der Sirius-FM6 habe seine Umlaufbahn erreicht, teilte die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos mit. Der 6.000 Kilogramm schwere Satellit soll in den kommenden 15 Jahren nach Betreiberinformationen dabei helfen, mehr als 26 Millionen Menschen in den USA und Kanada mit Radioprogrammen zu versorgen.

Die russische Trägerrakete war in der Nacht auf Sonntag vom Weltraumbahnhof Baikonur in der Steppe des zentralasiatischen Landes Kasachstan gestartet. Es war der zweite erfolgreiche Start nach einer schweren Panne am 2. Juli, als eine Proton-Trägerrakete mit drei russischen Navigationssatelliten an Bord explodierte. (APA, 27.10.2013)

  • In der Nacht auf Sonntag um 22:08 Uhr Moskauer Zeit startete eine russische Rakete vom Typ Proton-M/Briz-M vom Weltraumbahnhof Baikonur.
    foto: roskosmos

    In der Nacht auf Sonntag um 22:08 Uhr Moskauer Zeit startete eine russische Rakete vom Typ Proton-M/Briz-M vom Weltraumbahnhof Baikonur.

Share if you care.