Promotion - entgeltliche Einschaltung

Herpes einfach wegschminken

18. November 2013, 11:54

Fieberblasen sind nicht nur äußerst unangenehm und können ganz schön schmerzen, sie sind darüber hinaus auch noch ziemlich unansehnlich. Mit der richtigen Pflege kommt man ihnen dennoch bei.

Die Herpesviren zählen zu den beim Menschen am weitest verbreiteten viralen Krankheitserregern. Sind sie einmal im Körper, wird man sie nicht mehr los. Etwa 20 bis 40 Prozent aller Menschen sind zumindest einmal im Leben davon betroffen. Unschöne, lästige und schmerzende Bläschen können sich auf Lippen und im Mundwinkel bemerkbar machen, lassen sich aber mit einem COMPEED® Herpesbläschen-Patch abdecken und sogar überschminken.

Hygiene ist das Um und Auf

Ist die Fieberblase einmal da und bricht sie auf, ist die Ansteckungsgefahr am größten – und leider nicht nur für einen selbst, sondern auch für andere Menschen. Aus diesem Grund ist genau dann gute Hygiene ganz besonders wichtig. Es gilt, die betroffene Hautstelle nicht zu berühren, und falls es doch geschieht, sollte man sich sofort die Hände waschen. Auch die gemeinsame Benützung von Gläsern, Besteck, Zahnbürste, Handtuch oder Lippenstift ist tunlichst zu vermeiden.

Hauptpflege, aber richtig

Verhindern lassen sich Fieberblasen nicht, rechtzeitiges Handeln kann aber eine größere Schwellung verhindern. Zahlreiche Produkte stehen zur Verfügung, um die Bläschen einzudämmen, die Krustenbildung zu reduzieren und die Wundheilung zu fördern: virushemmende Salben, antiseptische Lösungen und Fieberblasenpflaster bzw. COMPEED® Herpesbläschen-Patches. Letztere decken die wunden Stellen an den Lippen diskret ab und wirken wie ein Virenschutzschild. Sie reduzieren das Ansteckungsrisiko, sind schmutz-, wasser- und bakterienabweisend und können sogar überschminkt werden.

Schminken und abschminken

Vor dem Schminken muss die Haut gereinigt und trocken sein, damit das COMPEED® Herpesbläschen-Patch optimal hält. Eine Kombination mit Salben oder Cremes gilt es zu vermeiden, da sie einerseits die Haftfähigkeit des Patchs beeinträchtigen und andererseits die Vorteile der Behandlung mindern können. Make-Up und Puder sowie Lippenstift oder Gloss sind wie gewohnt zu benutzen, allerdings ist darauf zu achten, dass das Patch die Wunde komplett abdeckt und keines der Kosmetika direkt auf die Herpesbläschen aufgetragen wird. Das Überschminken des Patchs an sich hat keinen Einfluss auf den Wundheilungsprozess oder die Haftbarkeit.

Auch Nachschminken ist problemlos möglich. Genauso wichtig wie das richtige Make-Up ist die korrekte Gesichtsreinigung mit einem möglichst sanften Gesichtsreiniger. Wichtig dabei: Der Reiniger darf nicht in die Wunde gelangen und das Patch nicht von der Haut gelöst werden. Erst wenn es sich von selbst zu lösen beginnt, darf es vorsichtig entlang der Haut gedehnt werden, um es abzulösen und zu ersetzen.

  • Artikelbild
    foto: compeed
Share if you care.