"League of Legends": Profi-Spieler verdient 700.000 Euro pro Jahr

25. Oktober 2013, 09:56
145 Postings

Carlos Rodriguez alias "Ocelote" erschließt Einnahmen aus mehreren Kanälen

Während es etwa in Südkorea durchaus im Rahmen des Möglichen ist, als professioneller Videospieler gut über die Runden zu kommen, gibt es in Europa noch vergleichsweise wenige Menschen, die dieses Hobby erfolgreich zu einem Beruf gemacht haben. Einer von ihnen ist der Spanier Carlos Rodriguez, der nun mit der Zeitung ABC über seine beachtlichen Einnahmen gesprochen hat.

Vielverdiener

Rodriguez, vulgo "Ocelote", tritt als Kapitän für die Truppe von SK Gaming bei "League of Legends" in den Ring, und das meist erfolgreich. Er lukriert Gelder aus Turnierprämien, Merchandising, Liveübertragungen und seinem Fixgehalt. Summa summarum kommt er nach eigenen Angaben auf 600.000 bis 700.000 Euro jährlich, wie Daily Dot übersetzt hat. Damit kommt er auf einen stolzen Monatsschnitt von über 50.000 Euro. Gefragt, wie er das Geld investiert, antwortet er, dass es Zeit für ihn ist, seine Familie zu unterstützen.

Einzug verpasst

In der aktuellen "League of Legends Championship Series" ist es SK Gaming allerdings nicht gar so gut ergangen. Bei dem Turnier, das vom Entwickler Riot Games veranstaltet wird, belegte die Mannschaft in der Gruppenphase nur den siebten Rang und verfehlte damit den Einzug in das Weltturnier. (red, derStandard.at, 25.10.2013)

  • Hält sich mit "League of Legends" gut über Wasser: Carlos "Ocelote" Rodriguez.
    foto: leaguepedia

    Hält sich mit "League of Legends" gut über Wasser: Carlos "Ocelote" Rodriguez.

Share if you care.