iOS 7.0.3: Update bekämpft Übelkeit

Passwörter können nun auch in iCloud gesichert werden

Neben OS X Mavericks, neuen iPads und MacBooks gab es am Dienstag von Apple auch ein kleines Update für Nutzer des mobilen Betriebssystems iOS 7. Dieses kleine Update soll einige bekannte Probleme beheben und ein paar zusätzliche Features bringen.

iCloud Keychain

Zunächst gibt es eine Rückkehr von iCloud Keychain, also der Online-Verwaltung von Passwörtern in iCloud. Ursprünglich war dieses Feature laut Cnet für den Start von iOS 7 geplant, wurde dann allerdings kurz vor dem Launch doch verworfen. Nun soll es die zentrale Verwaltung von Passwörtern ermöglichen. Auch Kreditkartendaten können so zwischen mehreren iDevices ausgetauscht werden. Mit dem Update kann nun auch wieder mittels Spotlight im Web und auf Wikipedia gesucht werden.

Übelkeit

Die Bewegungsfeatures in iOS 7 können mit dem gestrigen Update nun besser gesteuert werden. So kann das Zooming zwischen den Apps als simpler Fade-Effekt angezeigt werden, da offenbar einigen Usern von diesem Effekt als auch dem Parallax-Effekt schlecht geworden ist. Der Parallax-Effekt kann nach wie vor vollständig abgedreht werden. Dieser Effekt tritt auf dem Home-Bildschirm auf, wenn das Handy bewegt wird und soll die Bewegung vom Hintergrund simulieren. (red, derStandard.at, 23.10.2013)

Links

Cnet

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 31
1 2

Kann ich wählen ob meine Passwörter lokal oder in Clous gespeichert werden? Am Laptop gibt es dieses "Feature" ja auch, kann ich dort wählen ob die in die Clous gehen oder nicht?

Hab irgendwie was dagegen wenn Kreditkarten, Passwörter und Co so im Netz herumschwirren...

*Das ist eine ernsthafte Frage*

endlich beim biertrinken wieder zweistellig werden können!

Einstellungen > allgemein > bedienungshilfen > Bewegung reduzieren

Aber nicht wegen Übelkeit - die Apps zu wechseln geht einfach schneller.

kann die einstellung nicht finden...

... auf meinem iPhone 4 gibt es unter Einstellungen > allgemein > bedienungshilfen > keine Option für "Bewegung reduzieren".
habe gestern das update auf 7.0.3 gemacht. Übersehe ich da was oder gibt es die Option für das 4er nicht?
Ich würde gerne diese Zoomerei ausschalten und wie im artikel beschrieben durch einen fade effekt tauschen

Steht im 2. Block von oben:

Große Zeichen
Fetter Text
Kontrast erhöhen
>>> Bewegung reduzieren <<<
Ein/Aus-Beschriftungen

Langweilig ..

.. solange die Icons keine fliegenden Toaster sind ;-)

Die Bedienung ist jetzt viel flüssiger.

Vor allem das "Reinfliegen" der App-Symbole war irgendwie überflüssig. Den Parallax-Effekt hat man wenigstens abdrehen können.

Und immer noch der gleiche Bug wie unter 7.0: Markiert man im Foto-Ordner ein Bild und wählt die Option als Email senden, hält dabei das (in meinem Fall 5er) Iphone im Landscape-Modus und schreibt die erste Zeile der Mail voll, kann man ab ca. dem letzten Drittel des Bildschirms keine Buchstaben mehr erkennen. Das nervt mich unglaublich.

Oh Mann...

... "und soll die Bewegung vom Hintergrund simulieren."

Der Hintergrund bewegt sich wirklich und soll ein Schweben der Icons im dreidimensionalen Raum simulieren... wurscht...

Oh Mann...

"…Der Hintergrund bewegt sich wirklich…"

Das Hintergrundbild verschieb sich wirklich und soll ein Bewegen des Hintergrunds im dreidimensionalen Raum simulieren… wurscht…

Also mir wird immer noch schlecht, wenn ich iOS sehe!

Erkläre das deinen Ärzten, die können mir dir sicher mehr anfangen als wir hier.

Dann nutzen Sie es mal, statt in anderen Beiträgen sich die Finger für Win 8, samt Surface, wund zu schreiben.

Das Surface kommt soundso nicht an.

"Update bekämpft Übelkeit"

iOS ab jetzt in schwarz-weiß?

Einstellungen - Allgemein - Bedienungshilfen

dann gibts mehrere Möglichkeiten für Sie:
1) Farben umkehren
2) Voice-Over - Blindenschrift ;-)

Schade das man den Parallax Effekt und die Zoom Animationen nicht getrennt deaktivieren kann. Den Parallax Effekt will ich eigentlich nicht haben die Zoom Animationen hätte ich aber schon gerne.

Damit beantworten Sie gerade meine Frage, weil ich vorhin gesucht habe, wo man diesen "Fade-Effekt" ein und ausschalten kann, nur mal zum Testen, und es nicht fand.

Ok, wenn das dasselbe wie Parallax ist...

Ich lasse es aber an, da ich es schick finde.

Passwörter können nun auch in iCloud gesichert werden

damit die NSA noch leichter Zugriff hat!

Age, wenn man keine Ahnung hat einfach mal zurückhalten. Läuft ja alles über eine AES 256 Bit Verschlüsselung für Passwörter und Kreditkarteninformationen, die du dann auf allen Geräten via Cloud zur Verfügung hast. Sehr praktisch.

Aes256bit ist heutzutage auch nicht schwer zu knacken. Die Rechenleistung der nsa ist dazu sicherlich in der Lage. Wenn ich 2048bit hab dann habens erst richtig sicher.

AES-256 Bit ist der derzeit im Standard definierte, längstmögliche Schlüssel.

Schon blöd, wenn Sie den Unterschied zwischen einer symmetrischen und einer asymmetrischen Verschlüsselung nicht kennen.

2048-bit RSA-Schlüssel (asymmetrisch) verhalten sich sicherheitsmäßig in etwa wie ein symmetrischen AES-Schlüssel mit 112-bit.

AES256 allein ist wertlos

Mit was für einem Kennwort wird denn die Verschlüsselung durchgeführt? Wenn das Kennwort nicht entsprechend lang und komplex ist, dann ist diese Verschlüsselung trotzt AES256 leicht knackbar.

Und im Device selbst liegen die Daten "unverschlüsselt" vor. Denn wie sonst könnte Safari die Daten in diverse Webformulare "automatisch" einfügen?

Einfach Umlaute verwenden

PÄSSWÖRD und die NSA hat schon größere Probleme ;-)
Noch besser sind nordische Buchstaben ...

Spar Dir die Mühe!

Für Apple-Fans ist das nur technisches Kauderwelsch, was sie sowieso nicht verstehen.
Apple sagt es ist sicher, also glauben die das auch.

Posting 1 bis 25 von 31
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.