Ende eines Phänomens: Nintendo schickt die Wii in Pension

22. Oktober 2013, 11:39
113 Postings

Produktion in Japan und Europa offiziell eingestellt - Mehr als 100 Millionen verkaufte Konsolen

Nintendo hat in Japan die Produktion der 2006 gestarteten Spielkonsole Wii eingestellt, wie aus einer Mitteilung des Konzerns auf der Produktwebseite hervorgeht (via CVG). Update 25.10.: Wie Nintendo nachträglich bestätigte, wird die Produktion der Wii für Europa ebenfalls nicht länger produziert, aber in Nordamerika vorerst noch weitergeführt. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Artikels war kein Ansprechpartner für eine Stellungnahme zugegen.

Erfolgsgeschichte

Den letzten offiziellen Geschäftszahlen vom Juni 2013 zufolge konnte sich die Wii weltweit über 100 Millionen Mal verkaufen und gilt damit hinter den Spitzenreitern PS2 (155 Mio.), DS (153 Mio.), Game Boy (118,7 Mio.) und der PS1 (102,5 Mio.) zu den erfolgreichsten Videospielsystemen aller Zeiten. Anfang Jänner gab Sony bekannt, dass die PS2 nach 12 Jahren vom Markt genommen wird.  

Die Wii konnte sich vor allem in ihren ersten Jahren besonders gut verkaufen. Nintendo gelang es mit einer günstigen Konsole, einem neuen Steuerungsprinzip und dem beigelegten Party-Hit "Wii Sports" neue Zielgruppen zu erschließen und den gleichzeitig gestarteten Konkurrenten PlayStation 3 und Xbox 360 davon zu ziehen. 2008 machte das Wii-Phänomen Hersteller Nintendo zeitweise sogar zum effizientesten Unternehmen vor Goldman Sachs was den Gewinn pro Mitarbeiter angeht. Auf jeden der 3.000 Angestellte kam damals ein Profit von 1,6 Millionen Dollar. 

Offenes Rennen

Welche Konsole dieser Generation sich letztendlich am besten verkaufen wird, ist allerdings noch nicht entschieden. Während die Wii in den vergangenen zwei Jahren kaum noch Abnehmer finden konnte, verkaufen sich PS3 und Xbox 360 dank einer größeren Unterstützung der Spielhersteller und sinkender Preise nach wie vor. Beide Geräte halten aktuell bei rund 80 Millionen Exemplaren und sollen noch die nächsten zwei bis drei Jahre mit Games versorgt werden. Im Juni überholte die PS3 erstmals nach sechs Jahren die Xbox 360.    

Schwere Nachfolge

Die Nachfolgerin der Wii, die Wii U, erschien Ende 2012 und konnte bisher nicht an den Erfolg der Wii anknüpfen. Mangelnde Software-Unterstützung, ein vergleichsweise komplexes Konzept und eine starke Konkurrenz in Form der Ende November erscheinenden PlayStation 4 und Xbox One gelten als größte Hindernisse für den Durchbruch. Nintendos aktuell stärkstes Zugpferd ist der Handheld 3DS, von dem seit 2011 bereits mehr als 35 Millionen Geräte abgesetzt wurden. (zw, derStandard.at, 22.10.2013)

  • "Super Mario"-Erfinder Shigeru Miyamoto stellt im Mai 2006 die Wii vor.
    foto: reuters/robert galbraith

    "Super Mario"-Erfinder Shigeru Miyamoto stellt im Mai 2006 die Wii vor.

Share if you care.