Porsche und Piëch: Bewegungszonen

21. Oktober 2013, 17:00
posten

Ferdinand Piëch wurde im Frühjahr 75 Jahre alt. Der Anlass für Eckhard Schimpf ein Buch über den Mann hinter Porsche zu schreiben

"Ich schaue nur nach vorn. Was hinter mir liegt, interessiert mich kaum."

Nicht gerade ein beruhigendes Einstiegsszenario für ein Gespräch über die Vergangenheit. Dennoch gelang es Eckhard Schimpf, Kenner und Begleiter des visionären Konstrukteurs, einiges Unbekanntes aus Ferdinand Piëch, der nicht gerade als leut- und redselig bekannt ist, her­auszulocken.

Piëch, der im April 75 Jahre alt wurde, zählt zu den Mächtigsten der Autoindustrie. Weniger bekannt ist, dass der Enkel von Ferdinand Porsche auch in der Geschichte des Motorsports einen herausragenden Platz hat.

Der junge, wilde Piëch

Das Kapitel seiner wilden, jungen Jahre fand statt, als Ferdinand Piëch von 1963 bis 1972 bei Porsche arbeitete. Diese Ära memoriert der neue Bildband Porsche & Piëch. Als Cheftechniker war Piëch seinerzeit auch für den Rennsport zuständig.

Die erste Schöpfung des damals 29-jährigen Ingenieurs war der Carrera 6. Es folgten diverse Sporttypen, die Maßstäbe setzten: 910, 907, 909, 908 und der aufregendste Rennwagen: Der Zwölfzylinder Porsche 917. In seiner Endstufe leistete dieser Turbo-Gigant über 1000 PS.

Ära Piëch

Diese Epoche, die der "Stuttgarter Sportwagenschmiede" drei Weltmeistertitel, mehrere Europameisterschaften und den Gewinn der Can-Am-Serie in den USA bescherte, gehört zu den spannendsten Kapiteln der Historie des Hauses Porsche. Die Erfolge gegen Konkurrenten wie Ferrari, Ford, Alfa Romeo, General Motors, Matra stärkten das Image von Porsche enorm. Und in der Ära Piëch eroberte Porsche die Spitze des Motorsports.

In Erinnerung bleibt das erratische Statement aus der Ära der Verweigerung jeglicher Öffnung. Kokett, augenzwinkernd: "Ich wurde als Hausschwein geboren und muss als Wildschwein leben." (Gregor Auenhammer, DER STANDARD, 18.10.2013)

 

  • E. Schimpf: "Porsche & Piëch. Die Rennwagen des Ferdinand Piëch". € 49,90 / 272 Seiten, Delius-Klasing-Verlag 2013. Auch erhältlich als Limited Edition, signiert, nummeriert, Auflage 50 Stück, € 98,–.
    foto: delius-klasnig

    E. Schimpf: "Porsche & Piëch. Die Rennwagen des Ferdinand Piëch". € 49,90 / 272 Seiten,
    Delius-Klasing-Verlag 2013.
    Auch erhältlich als Limited Edition, signiert, nummeriert, Auflage 50 Stück, € 98,–.

Share if you care.