"Sei ein schillerndes Wesen!"

Rezension22. Oktober 2013, 07:00
1 Posting

Warum ausgetretene Pfade beschreiten? Ein neues Buch bietet Anregungen, mit der Mädchenrolle zu experimentieren

Heutzutage ein Mädchen zu sein kann ganz schön verwirren. Denn die vielen Botschaften, die auf die jungen Frauen einströmen, könnten widersprüchlicher kaum sein: Auf der einen Seite als die neuen Aufsteigerinnen gefeiert, denen gleichberechtigt alle Türen offen stünden, sind sie auf der anderen Seite mit einem Rollenbild konfrontiert, das weitaus weniger berauschend ist. Gespickt mit der ganzen Palette traditioneller geschlechtsspezifischer Attribute, wird von Mädchen nach wie vor Anpassung an männlich definierte Werte erwartet, die für weibliche Selbstbestimmung nur wenig Raum lassen. Verständlich also, dass sich Mädchen in diesem Dschungel der Gegensätze nicht immer zurechtfinden.

"Mach dir deine eigene Mädchenrolle und trag sie mit Stolz"

Das dachten sich auch Sonja Eismann, Chris Köver und Daniela Burger, die in ihrem Buch "Glückwunsch, du bist ein Mädchen!" jede Menge Anregungen liefern, um die "Mädchenfalle" zu umschiffen und neue Wege auszuprobieren. Ein "Ratgeber, in dem so getan wird, als wüssten wir, was das Richtige für Mädchen ist", sei der Band aber nicht, betonen die Autorinnen. Vielmehr soll er eine "Anleitung zum Klarkommen" sein für all die unterschiedlichen "Vorschriften, Verbote und hochgeschraubten Erwartungen, mit denen junge Mädchen heute bezüglich ihres Aussehens, ihres Verhaltens, ihres Stylings etc. bombardiert werden". Die wesentlichste Botschaft dabei: "Ihr seid super so, wie ihr seid – und alle anderen sollen sich mal entspannen."

Insofern sei der "Glückwunsch" im Titel natürlich doppeldeutig und ein bisschen ironisch gemeint, erklärt Eismann im Interview auf lizzynet.de. Denn obwohl es an sich toll sei, ein Mädchen zu sein, und man sich darüber freuen könne, sei der Verweis auf die "Millionen von anderen Möglichkeiten, das Leben als Mädchen zu gestalten" dringend nötig. Denn wer sagt, dass die vorgegebenen Rollen eingehalten werden müssen? Oder dass es unmöglich ist, sich seine ganz spezielle Rolle selbst zu basteln? "Du passt nirgends rein oder willst diese Regeln nicht erfüllen? Dann nimm dir aus dem Baukasten der Geschlechterrollen einfach nur die Dinge raus, die dir gefallen oder zu dir gehören, und bau daraus deine eigene Rolle. Sei ein schillerndes Wesen!"

Erweiterter Horizont und gestärktes Selbstbewusstsein

Wie das gehen könnte, erfahren Mädchen Kapitel für Kapitel, indem bei jedem Thema die herkömmlichen Anschauungen über Mädchensein im Speziellen und Gender im Allgemeinen infrage gestellt und Alternativen aufgezeigt werden. Auf diese Weise zum Nachdenken angeregt, offenbart sich die Enge von Rollenklischees ebenso deutlich wie die unendliche Vielfalt an Lebensentwürfen, die es auch noch gibt. Darüber hinaus eignen sich die vielen unkonventionellen Tipps, vorgestellten Initiativen und Interviews mit Expertinnen und anderen erwachsenen Frauen, den Selbstwert der Mädchen zu stärken. Indem sie beschreiben, wie sie es geschafft haben, etwas Eigenes auf die Beine zu stellen, ohne konventionelle Regeln zu beachten, machen sie den Jugendlichen Mut, es ihnen – auf ihre ganz persönliche Weise – gleichzutun.

"Höre auf dich – nicht die anderen"

Der thematische Bogen reicht von theoretischer Wissensvermittlung, wie Rollen überhaupt entstehen und warum es (nur) zwei Geschlechter gibt, über praxisnahe Erklärungen, wie Frauenunterdrückung und die Konkurrenz untereinander hergestellt wird, wozu Feminismus eigentlich taugt und wie wichtig Frauensolidarität und weibliche Vorbilder sind, bis hin zum besonders heiklen Thema Körper. Speziell bei den heißen Eisen Schönheit und Sexualität beweisen die Autorinnen große Kompetenz.

Mit behutsamer Empathie vermitteln sie den Mädchen, ihrem eigenen Wohlbefinden oberste Priorität einzuräumen. Egal, ob andere meinen, sie seien zu dick, ihre Brüste zu klein, ihre Nase zu groß oder sie müssten mit fünfzehn unbedingt schon Sex haben. Und ganz gleich, ob die medialen Bilder "perfekte Körper" und eine bestimmte sexuelle Position als Garant für Glück verkaufen, sollten sich Mädchen nicht beirren und schon gar nicht täuschen lassen, sondern ihrer inneren Stimme vertrauen. Denn "weißt du was? Vergiss es! Es gibt kein anderes, besseres, cooleres Selbst, das sich in dir versteckt, als das, das jetzt schon da ist!".

Mit ihrem bereits zweiten Mädchenbuch, das Eismann, Köver und Burger ein Jahr nach dem Erscheinen von "Mach's selbst" vorlegen, dürfte das Trio, das übrigens auch gemeinsam das "Missy Magazine" herausgibt, einen Coup gelandet haben. Es spricht Themen an, die heutigen Mädchen unter den Nägeln brennen, und das in einer flotten, jugendgerechten Sprache und einer so kunterbunten grafischen Aufmachung, dass es eine Freude ist, darin zu blättern. Ein stylisches Bilderbuch mit Tiefgang! (Dagmar Buchta, dieStandard.at, 22.10.2013)

  • Sonja Eismann, Chris Köver, Daniela Burger: Glückwunsch, du bist ein Mädchen! Eine Anleitung zum Klarkommen. Beltz & Gelberg 2013, Euro 17,50
    foto: beltz & gelberg

    Sonja Eismann, Chris Köver, Daniela Burger: Glückwunsch, du bist ein Mädchen! Eine Anleitung zum Klarkommen. Beltz & Gelberg 2013, Euro 17,50

Share if you care.