Dekolleté mit Brusthaar gefällig?

17. Oktober 2013, 07:00
56 Postings

Wie eine Facebookgruppe das Motto eines Busen-Wettbewerbs für sich umgedeutet hat

"Stellen Sie sich vor, es gibt einen Dekolleté-Wettbewerb, und kein einziges Busen-Bild wird eingeschickt", beendete dieStandard.at kürzlich einen Bericht über eine Gewinnspielkooperation der westösterreichischen Medien "Vorarlberg Online" und "Wann & Wo". Das Motto "verstaubt war gestern, sexy ist heute" war den Medien ein guter Anlass, zahlreiche Busenfotos zu sammeln und zu veröffentlichen. Aber auch andere sammelten, von der Oberweitensuche inspiriert.

Richtig verstanden?

Eine Gruppe von Facebook-UserInnen etwa hat das Motto für sich umgedeutet und ihre Versionen des "schönsten Dekolleté-Fotos" auf der Facebookseite von "Wann & Wo" hinterlassen. Ein Transparent mit der Aufschrift "Still not loving sexism" hinterließ etwa Anna Zschokke, die sich auch in ihrem Blog über den "sexistischen Mist" empört. Userin Kathrin Fallmann schickt ein Foto mit großem, lila BH und einem mindestens ebenso großen schwarzen Balken vor dem Gesicht. Sarkastisch fragt sie dazu: "Hab ich das so richtig verstanden mit eurem Wettbewerb? Tut mir leid, wegen der Arme und den restlichen Körperteilen und so, ich weiß eh, dass sowas nicht zu einer Frau gehören sollte".

Lisa, Nicole und Alexandra

Eine anderere "Einsendung" zeigt Rodrigo Pogu Martinez mit blauem Spitzen-BH, Plastiksackerl über dem Kopf und leichter Achselbehaarung. Sein Begleittext: "Meine Einsendung zu eurem geistreichen Dekolleté-Wettbewerb. Ich hoffe, es gefällt."

Die Dekolleté-Macher ließen sich in ihrer Wahl von der kreativen Wendung ihrer Aktion nicht beeindrucken: Es gewann "Lisa aus Schwarzach" vor "Nicole aus Hohenem" und "Alexandra aus Frastanz". Nachname unbekannt. (riss, dieStandard.at, 16.10.2013)

  • Einigen Facebook-UserInnen hat es jetzt gereicht: Sie starteten eine Gegenaktion zum Dekolleté-Wettbewerb zweier westösterreichischer Medien.
    foto: apa/felix hörhager

    Einigen Facebook-UserInnen hat es jetzt gereicht: Sie starteten eine Gegenaktion zum Dekolleté-Wettbewerb zweier westösterreichischer Medien.

Share if you care.