Wege der Vielfalt

16. Oktober 2013, 10:41
posten

Das Col-legno-Label ist 30 Jahre alt geworden. Es feiert dies mit einer neuen CD der seit 20 Jahren werkenden Hausband Franui

Wien - Im Prinzip sind wir ja längst auf dem Weg, zu kulturellen Allesfressern zu werden. Denn dass die Dichotomie des Bourdieu'schen Begriffs des "kulturellen Kapitals" - Hochkultur-Rezeption bedeutet höheren, Populärkultur-Rezeption niedrigeren Status - so nicht mehr funktioniert, ist bekannt. US-Kultursoziologe Richard Peterson stellte bereits 1992 die These auf, dass Personen mit hohem sozialen Status nicht nur Kunst-, sondern auch Popularmusiken stärker rezipieren als Menschen mit niedrigerer Bildung. Und er führte drastische Begriffe ein: Die "omnivores" einerseits, die "Allesfresser", und die "univores" andererseits, also die "Spartenfresser". Soll heißen: Purismus war gestern. Hip ist, wer grenzüberschreitenden Geschmack demonstriert, Mahlers Symphonien ebenso als cool bezeichnet wie Metallica.

Was das mit dem Label col legno zu tun hat? Nun, dieses tat 2005 unter der Leitung von Gustav Kuhn und Andreas Schett genau jenen mutigen Schritt weg vom Neue-Musik-Speziallabel hin zur Plattform für anspruchsvolle Musik aus vielerlei Richtungen. Der künstlerische Erfolg - auch dank bester Vernetzung etwa zu den Tiroler Festspielen Erl oder zu den Salzburger Festspielen - gibt ihnen Recht.

Man erinnere sich an Glanztaten wie die voluminöse SACD/DVD-Dokumentation von Bernhard Langs Anniversariumsprojekt I Hate Mozart. Oder an die Experimental-Ambient-Ideen von Wolfgang Mitterers Music For Checking E-Mails. Nicht zu vergessen die Debüt-CD des gewitzten serbisch-kosovarischen Duos Catch-Pop String-Strong oder Hannes Löschels William-Blake-Vertonungen Songs of Innocence.

Aktuell wartet eine frische Produktion der Hausband Franui auf ein offenohriges Publikum: Auf 36 Stunden liest Sven-Eric Bechtolf aus Ödön von Horváths gleichnamigem Roman, Franui intoniert dazu die bewährten "Brahms-Volkslieder". Aus dem Anlass des doppelten Geburtstags (30 Jahre col legno, 20 Jahre Franui) heute auch live im Burgtheater. (Andreas Felber, DER STANDARD, 16.10.2013)

16.10., Burgtheater, 01/513 1 513, 20.00

  • Die Band Franui und ihr lesender Partner Sven-Eric Bechtolf (re.).
    foto: franui

    Die Band Franui und ihr lesender Partner Sven-Eric Bechtolf (re.).

Share if you care.