Cinnamon 2.0 wird zum eigenständigen Desktop

14. Oktober 2013, 13:02
61 Postings

Unabhängig von GNOME - Edge Snapping frisch hinzugekommen - Dateioperation im Systray

Mit einem aktuellen Update nabelt sich der Linux-Desktop Cinnamon ein weiteres Stück von seinem Ursprung ab: Cinnamon 2.0 ersetzt weitere GNOME-Komponenten durch eigene Lösungen, womit man die Software nun als vollkommen eigenständige Desktopumgebung tituliert.

Tiling

Dazu kommen aber auch wieder diverse neue Funktionen: So wurde das Edge-Tiling verbessert, damit angeordnete Fenster nachträglich noch in ihrer Größe verändert werden können. Außerdem ist es jetzt möglich vier Fenster von den Ecken her am Bildschirm anzuordnen.

Edge-Snapping

Ganz neu hinzugekommen ist das Edge-Snapping, für das man sich von der Xbox One inspirieren hat lassen. Fenster die mit gedrückter Strg-Taste an den Bildschirmrand gezogen werden, bleiben dort fix positioniert. Das bedeutet, dass sich auch von anderen maximierten Fenstern nicht überlagert werden. Das User-Management wurde erweitert, der Dateimanager Nemo zeigt aktuelle Dateioperationen nun  im Systray an.

Verfügbarkeit

Cinnamon 2.0 steht in Form des Source Codes zur Verfügung. Zudem wird es den Default-Desktop des für Ende November geplanten Linux Mint 16 bilden. (apo, derStandard.at, 14.10.13)

  • Das verbessert Window Tiling von Cinnamon 2.0
    grafik: linux mint

    Das verbessert Window Tiling von Cinnamon 2.0

Share if you care.