Der freiwillige Sprung in den "Actionpool"

11. Oktober 2013, 19:35
1 Posting

Studentin "zaubert Lächeln" auf fremde Lippen

Anna Stöbich ist mit Leib und Seele "Actionpoolerin". Was jetzt auf den ersten Blick nach einer Extremsportart im Wasserbereich klingt, ist tatsächlich ein spezielles Projekt der "youngCaritas". Jungen Menschen wird die Möglichkeit geboten, sich sozial zu engagieren und anzupacken, wo Hilfe gebraucht wird. Ob ein Vorlesenachmittag im Altenheim, Nachhilfe für ein Kind aus einer Migrantenfamilie, den Garten im Seniorheim winterfest machen, beim Sommerfest der Menschen mit Beeinträchtigung mithelfen oder Kuchen für wohnungslose Menschen backen - Anna Stöbich hilft mit. Freiwillig und unentgeltlich.

"Was gibt es Schöneres, als ein Lächeln auf die Lippen anderer zu zaubern? Die Arbeit bei der Caritas bereichert ungemein", erzählt die 23-jährige Sozialmanagement-Studentin.

1000 EUro für Kinderheim in Weißrussland

Jenen die Hand zu reichen, die Hilfe benötigen, empfiehlt die Oberösterreicherin auch anderen jungen Menschen: "Wenn man sieht, in welch bitterer Armut Menschen leben, wird das eigene Glück nicht mehr selbstverständlich."

Der Wunsch, anderen zu helfen, wurde Stöbich quasi in die Wiege gelegt: "Meine Mutter engagiert sich bei der Caritas, mein Vater ist Behindertenbetreuer."

Belohnt wurde die Freiwilligenarbeit übrigens jüngst mit der Auszeichnung Youngstars 2013. Die 1000 Euro Preisgeld werden nicht ins nächste Mensafest investiert, sondern kommen in den Spendentopf für ein Kinderheim in Weißrussland. (mro, DER STANDARD, 12./13.10.2013)

  • Anna Stöbich lebt die gute Tat im Alltag.
    foto: caritas oö

    Anna Stöbich lebt die gute Tat im Alltag.

Share if you care.