Lampedusa: Dutzende Tote bei erneuter Flüchtlingstragödie

Mindestens fünfzig Flüchtlinge vor Küste ertrunken, darunter Frauen und Kinder - 206 Überlebende gerettet, Suche läuft weiter

Der Volltext dieses auf Agenturmeldungen basierenden Artikels steht aus rechtlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung.
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 980

zunächst sollte es europäisches asyl geben, ein verfahren, für alle gleich, in jeder europäischen botschaft zu beantragen. der verteilungs schlüssel sollte sich nach dem bip anteil der waffenexporte der eu staaten richten. deutschland müsste dann entwerder die rüstungsexporte zurückfahren oder deutlich mehr flüchtlinge aufnehmen.

so stelle ich mir wirksame steuerungsmechanismen vor (bravo). was auffällt, ist: kleine staaten nehmen im allgemeinen deutlich mehr flüchtlinge auf als große (bei vergleichbarer wirtschaftsleistung pro kopf der bevölkerung).

da finden sich viele interessante vergleiche:

http://www.bamf.de/SharedDoc... cationFile

kleiner denkanstoß zum thema verteilung

http://www.youtube.com/watch?v=cZ7LzE3u7Bw

und die EU ist wieder schuld?

- auch daß in Syrien Krieg ist
- daß in Ägypten ein Beinahe-Kriegszustand herrscht
- daß Libyen und Tunesien instabil bleibt
An allem ist die EU schuld

Nein, nur daran, dass die Leute im Mittelmeer ertrinken:

1. Wir lassen keine legale Möglichkeit zur Einreise zu.
2. Die Flüchtlinge sitzen in Einwegbooten (z.B. Schlauchboote) ohne Seeleute, da diese als Schlepper verhaftet werden würden. Die Schlepper können ein Boot genau einmal verwenden - und dementsprechend billig sind die Boote.
3. Vernünftige Boote (z.B. Fischkutter) dürfen in einem europäischen Hafen mit Flüchtlingen nicht landen. Seetaugliche Boote werden von der Küstenwache zum Umdrehen gezwungen. Die einzige Möglichkeit für Flüchtlinge ist ein nicht seetaugliches Boot zu nehmen und damit vor der EU-Küste (fast) zu kentern.
4. Deshalb sterben die Leute bei der Überfahrt und daran ist die EU (und ihre Bürger) schuld.

Der Krieg in Syrien wurde von Assad von Zaun gebrochen und wird durch das ..

. russische und chinesische Veto weiterhin am Köcheln gehalten.

Besonders schlimm:

Weil in Italien Hilfe für Flüchtlinge in Seenot unter Strafe steht, müssen jetzt alle am Rettungseinsatz Beteiligten ins Gefängnis. Man bildet die Hilfskräfte jahrelang dafür aus, aber man kann sie nur für eine einzige Seenot-Rettung einsetzen, weil sie dann im Gefängnis sitzen.

PS: da draussen gilt zuerst mal das internationale Seerecht. Wenn Sie nicht helfen, machen Sie sich strafbar! In einem italienischen Hafen dürfen Sie halt nicht anlegen und die Leute an Land schicken.

Na, dann werden sie eben größere Gefängnisse bauen müssen. Auch eine Art, die Wirtschaft zu beleben. /sarcasm

Ja, Rettung durch nicht zum Rettungssystem gehöhrende! Also Fischer,ect.

Aber die Küstenwache darf es. Das haben Sie wohl falsch verstanden!

finden sie's nicht trotzdem menschen verachtend? wenn doch nicht: nähere begründung macht freude.

die frage stellt sich, welche schulen jene besucht haben, die solche bestimmungen erlassen haben (falls es sie tatsächlich geben sollte).

was spricht dagegen, schulen zu entwickeln, die im fokus haben: soziales denken (statt ellenbogendenken) zu vermitteln.

p.s,: es gibt so etwas wie einen geheimen lehrplan an schulen. das konzept erinnert an "das medium ist die botschaft".

Da muss ich leider widersprechen, das Retten ist in der EU und auch in Italien niemanden verboten.
"Der Fall eines Handelsschiffes, das Flüchtlinge in Seenot gerettet hatte. Die italienischen Behörden hatten ihm daraufhin verboten, anzulegen, mit dem Argument, dass die Zone, in der die Rettung stattfand, zu Libyen gehört. Daraufhin wurden die Einwanderer nach Tripolis zurückgeschickt, ihren Ausgangshafen."

Es geht ums anlegen, nicht ums Retten auf See.

Und bitte wo steht das??
Retten ist NICHT verboten, in ein EU Land bringen schon da diese Personen einen Gesetzesbruch begehen wollen und wollten.
Und das macht auch Sinn in anbetracht der Italienischen Verhältnisse.
(Mafia=Schlepper=hohe gewinne und eine tolle Einnahmequelle auf kosten der Allgemeinheit)

???

Retten bedeutet aufklauben und in den nächsten Hafen bringen.
Und der liegt meistens in der EU (Italien).

Was ist da so kompliziert zu verstehen?

„Nach internationalem Seerecht (Genfer Abkommen II von 1949) sind alle Schiffe dazu verpflichtet, ihre Fahrt zu unterbrechen, um Schiffbrüchige aufzunehmen“. Vom in den nächsten Hafen bringen steht aber nichts im Seerecht.

Bei 120km vor Lampedusa wenn Tunesien 140km entfernt ist kann man aber auch nicht vom nächsten Hafen reden.

Was ist da so kompliziert zu verstehen?

Ah

"alle am Rettungseinsatz Beteiligten", die lt.dem Vorposter ins Gefängnis kommen könnten weil sie Leute in die EU gebracht haben, waren 120km von Lampedusa entfernt im Einsatz?

Hab' ich nicht so herausgelesen!

Ad "Vom in den nächsten Hafen bringen steht aber nichts im Seerecht."

Das würde erst recht rechtfertigen, dass ich die Schiffbrüchigen 120km mitnehme wenn das auf meiner Route liegt und in Italien abliefere. Oder steht im Seerecht dass das Schiff die Schiffbrüchigen so lange behalten muß bis irgend ein Hafen bereit ist diese aufzunehmen?

So schwer ist es aber jetzt auch nicht, um das nicht zu verstehen. Oder??

Es gibt kein Gesetzt welches vorschreibt in welchen Hafen ich fahren darf oder muss nach einer Seenotrettung.
Das gleiche ist zb. die Rettung in Wien, die fährt auch nicht immer in das nächste Spital.

Und wenn Fischer oder ander "Helfer" sie illegal (ja, kein einziger hatte ein gültiges Visum) in Italien absetzten dann werden sie zu recht bestraft. Was spricht dagegen sie wieder in den Hafen, oder in die nähe zu bringen aus der sie gekommen sind.

Das steht im Standard. Es wird sogar in mehreren Artikeln und Kommentaren gebetsmühlenartig wiederholt, dass Rettung aus Seenot in Italien strafbar ist. Ergo haben sich in der letzten Woche Hunderte Hilfskräfte strafbar gemacht.

Nein, mein Posting war nicht Ernst gemeint.

Oje

habens mehrere Artikel inhaltlich nicht verstanden,oder?

Aber sie können gerne einen verlinken damit ich ihnen den erkläre!

sind sie

schon mal auf die idee gekommen, dass man in erster linie bei seereisen annehmen konnte, dass die reisenden dokumente und visa hatten, weil sie auf dem seeweg eine offizielle reise machten und das rechtssystem prinzipiell nicht auf den fall ausgelegt ist, es zu hintergehen, zu umgehen indem man ohne visa und dokumente die hoheitsgebiete verletzt um illegal einzureisen um ebenso illegal daueraufenthalt zu kriegen?

in keiner gesetzgebung sind die gesetze so formuliert,dass der rechtsbruch als normfall gesehen wird. nur ausnahme und daher nicht unterstützt sondern verhindert werden soll

oh well, the lovely haters

glaube nicht, dass es zielführend wäre unter den derzeitigen strukturen einfach nur die grenzen zu öffnen...das würde wieder nur auf dem rücken der kleinen leute ausgetragen...sehe aber definitv die notwendigkeit, die gängigen strukturen massiv zu ändern und die nationalstaatlichkeit (global!) zu überwinden. das zum einen.

zum anderen machts ihr ja jeden blözinn mit, den euch die medien vorgeben. halte das europäische projekt ohne soziales programm, so wie es abläuft/abgelaufen ist, für massiv unmenschlich.

zb.: sehe ich die werbung in einer drogeriekette für "die österreichische apotheke mit sitz in ?tschechien?"...onlineversand, billig, unsere VW unterminierend...aber das findets super!

arbeitsloseapothekerbei "uns" wiederweniger-noja

eigentlich geht's in der diskussion bei vielen auch um den umgang mit zuwanderern. die dauerhetze der fpö seit dem jahre 1986 fördert die ghettoisierung, detto auch die ressentiments bei "einheimischen" und zugewanderten. "witzig" ist, dass dieselbe partei den ausdruck kulturchristentum kreiert hat, der vor allem mit den werten des humanismus, der aufklärung und des christentums zu tun haben soll (nachzulesen im aktuellen parteiprogramm der fpö - es ist schwer zu glauben aber wahr, da steht's tatsächlich). bemerkenswert ist diese positionierung vor allem auch deswegen, weil das reale christentum diametral im widerspruch zu den werten des humanismus und der aufklärung gestanden ist, und das dritte lager antiklerikale wurzeln hat.

Was bitte ist ein "Illegaler Flüchtlingsstrom"?

Flüchtlinge und Migranten werden in diesem Artikel ebenso vermantscht wie Flüchtlings/ und Migrationspolitik. Beide können wir reformieren oder neu schreiben wie wir wollen, es wird nicht reichen! Warum redet niemand von europäischer Wirtschaftspolitik?

Wann werden wir intellektuell ehrlich werden und das haarsträubende, ja komplett perverse EU-Förderungsunwesen in Landwirtschaft und Fischerei vornehmen, die absurden, subventionierten europäischen Lebensmittelexporte nach Afrika, und das schleimige Hofieren von brutalen, bis auf die Knochen korrupten Diktatoren durch Regierungschefs der ersten und zweiten Welt?

Das sind die Ansätze, die Armutsmigration langfristig unnötig machen!

so als kind - wärs mir wurscht ob mich einer vergast oder ob er mich ersaufen lässt...

ah ja

lange has gedauert , bis godwin wieder zugeschlagen hat

Posting 1 bis 25 von 980

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.