Mahnmal für Klimaschutz

5. August 2003, 13:13
16 Postings

Greenpeace errichtet in Dresdner Elbe überdimensionalen Pegel, der alarmierend niedrigen Wasserstand anzeigt - neben Flut des letzten Jahres

Dresden - Als Mahnmal für den Klimaschutz haben Greenpeace- Aktivisten am Dienstag in der Elbe in Dresden einen überdimensionalen Pegel errichtet. Auf der riesigen, schwarz-weißen Säule ist der höchste Stand des Flusses mit 9,40 Meter beim Hochwasser im vergangenen Sommer markiert. Des untere Ende zeigt den derzeit extrem niedrigen Wasserstand von 81 Zentimetern.

Die Umweltschutzorganisation will mit der Aktion auf den Klimawandel aufmerksam machen. "Vor einem Jahr war die Elbe in Dresden ein reißender Strom, jetzt ist sie nur noch ein Rinnsal", sagte Jörg Feddern, Energieexperte von Greenpeace. Diese Wetterextreme zeigten, dass der Klimawandel schon begonnen habe. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Greenpeace Aktivisten am Dienstag bei der Arbeit: Ein riesiger Wasserstands-Anzeiger ragt aus der Elbe in Dresden.

Share if you care.