Indonesischer General zu drei Jahren Haft verurteilt

7. August 2003, 11:52
posten

Wegen Menschenrechts- verletzungen in Osttimor im Jahr 1999

Jakarta - Ein indonesisches Gericht hat am Dienstag einen General wegen Menschenrechtsverletzungen in Osttimor 1999 zu drei Jahren Haft verurteilt. Generalmajor Adam Damiri protestierte gegen das Urteil und kündigte Berufung an. Er war der letzte von insgesamt 18 Angeklagten vor einem Sondergericht in Jakarta. Die ersten Prozesse hatten bereits vor mehr als einem Jahr begonnen, die Richter sprachen seitdem zwölf Verdächtige frei.

Osttimor stand während des von den Vereinten Nationen organisierten Unabhängigkeitsreferendums im August 1999 unter Damiris Befehlsgewalt. Vor dem Referendum waren bis zu 1.000 Menschen von indonesischen Soldaten und Milizionären getötet worden; etwa 250.000 Menschen flohen nach Westtimor. Erst UNO-Truppen konnten die Gewalt beenden. Im Mai vergangenen Jahres erklärte sich Osttimor für unabhängig. (APA/AP)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Generalmajor Adam Damiri kündigte Berufung gegen das Urteil an

Share if you care.