Finz bestätigt frauenfeindliche Aussage

18. August 2003, 11:33
8 Postings

Finanzstaatssekretär gestand, "profil" habe ihn korrekt zitiert: "Jede Stimme ist wichtig, auch wenn's die einer Frau ist"

Wien - Finanzstaatssekretär und Wiener ÖVP-Parteiobmann Alfred Finz hat am Montagnachmittag via ÖVP-Pressestelle einen "Widerruf" veröffentlicht - und zwar im Zusammenhang mit einer umstrittenen Aussage im Nationalrats-Wahlkampf 2002 - dieStandard.at berichtete. "Jede Stimme ist wichtig, auch wenn's die einer Frau ist", hat Finz laut "profil" vom 28. Oktober 2002 gesagt. Die Behauptung, dass er nicht korrekt wiedergegeben worden sei, hat Finz nun via Aussendung zurückgenommen.

Sofort als das "profil" das Zitat veröffentlicht hatte, dementierte Finz via VP-Wien-Pressedienst. Er habe gesagt: "Jede Stimme ist wichtig, insbesondere auch die der Frauen." Das "Profil" schickte dem Politiker daraufhin eine Klage.

Eine ausführlichere Stellungnahme des Wiener ÖVP-Chefs zu der Causa gab es bis dato nicht. "Er ist auf Urlaub und nicht erreichbar", hieß es auf Anfrage im Büro der Landespartei. (ApA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
    Späte Einsicht des Alfred Finz...
Share if you care.