Grüne: "In Wirklichkeit geht es um Verkauf"

6. August 2003, 15:53
30 Postings

Für Verkehrssprecherin Lichtenberger sind die geplanten Kündigungen und Auslagerungen "völlig verkehrt"

Wien - Als "völlig verkehrt" bezeichnen die Grünen die geplanten Kündigungen und Personalauslagerungen bei den ÖBB. Verkehrsminister Hubert Gorbach (F) und Staatssekretär Helmut Kukacka (V) wollten die ÖBB offenbar radikal verkleinern. Es dränge sich der Verdacht auf, dass es der Regierung "in Wirklichkeit nicht um eine Abmagerung und einen daran anschließenden Verkauf" gehe, meinen die Grünen.

"Wenn man die Diskussion über die Zukunft des öffentlichen Verkehrs und der ÖBB damit beginnt, dass man den Mitarbeitern mit Kündigung und Auslagerung droht, dann hat man weder von Personalführung noch vom öffentlichen Verkehr eine Ahnung", so die Grüne-Verkehrssprecherin Eva Lichtenberger in einer Reaktion. Angesichts des Überstundenstandes bei den ÖBB sei dringend eine Umstrukturierung und Modernisierung, aber kein Personalabbau nötig, meint Lichtenberger. (APA)

Share if you care.