"Es ist es Zeit zu handeln"

12. August 2003, 19:24
8 Postings

Kein von Unix geklauter Code in Linux - Red Hat verklagt SCO

Red Hat geht gegen SCO-Group gerichtlich vor. Der Linux-Distributor will so klar stellen, das "sein" Linux keinen geklauten Quellcode von Unix enthält.

"Es ist es Zeit zu Handeln"

Red Hat-Chef Matthew Szulik: "In den letzten Monaten haben wir uns diese unbegründeten Behauptungen angehört, aber wenn unsere Kunden und die ganze Open-Source Community mit Unterstellung und Gerüchten unter Druck gesetzt werden, ist es Zeit zu Handeln." Ergänzend richtete Red Hat einen Rechtsschutzfonds ein, um anderen Linux-Entwicklern bei Klagen von SCO zu helfen.

Nutzungsgebühren

Die Klage von Red Hat ist die erste juristische Antwort auf den Versuch von SCO, über seine Copyrights an Unix-Code Nutzungsgebühren für Linux einzutreiben.

Bisher hat SCO gegen IBM geklagt, da diese Teile seiner Unixversion "AIX" für das freie Betriebssystem Linux verwendet und damit gegen die ursprüngliche Lizenz-Vereinbarung verstoßen haben soll. (red)

  • Artikelbild
Share if you care.