Richtig Stauen will gelernt sein

5. August 2003, 17:44
1 Posting

Tausende waren am Wochenende auf der Reise in den Süden in kilometerlangen Staus auf Tauernautobahn und bei Nickelsdorf gefangen

Wien - Tausende Urlauber waren auf der Reise in den Süden am vergangenen Samstag in kilometerlangen Staus auf der Tauernautobahn und vor dem Grenzübergang Nickelsdorf gefangen. Die ersten Minuten sind in so einem Fall die schlimmsten: "Die Aufregung lässt den Adrenalinspiegel in die Höhe schnellen", sagte ÖAMTC-Verkehrssicherheitsexperte Roman Michalek am Montag in einer Aussendung.

Diese Anfangsphase ist die unfallträchtigste, weil beim Heranfahren oft Auffahrunfälle passieren. An eine stehende oder langsam rollende Kolonne muss man sich herantasten, sonst kann der Wagen nicht mehr rechtzeitig angehalten werden.

Bremsweg unterschätzt

"Viele Autofahrer unterschätzen bei hohen Geschwindigkeiten den Bremsweg", warnte Michalek. Speziell bei schlechter Sicht sollte die Warnblinkanlage eingeschaltet werden. So können Nachfolgende zum eigenen Schutz gewarnt werden.

Den ersten Minuten Stress folgt eine Beruhigungsphase. Michalek: "Man findet sich mit der Situation ab." Mit Gesprächen, Musik oder einer mitgenommenen Zeitung können sich die Autoinsassen ablenken und entspannen.

Schon vor der Fahrt sollten Behinderungen und Staus eingeplant werden, so der Club. Um den Stressfaktor gering halten, sollte ein Termindruck vermieden werden.

Ständiges Spurwechseln bei Stop-and-go-Verkehr bringt laut Michalek nichts. "Man kommt dadurch keine Minute früher an sein Ziel."

Genug trinken

Wichtig ist es, im Stau genug zu trinken. Flüssigkeitsmangel geht auf Kosten der Konzentration und kann aggressiv machen. Die Zeit im Stau darf nicht als verlorene gesehen werden, riet der Fachmann. Die Zwangspause eigne sich für die Lektüre des Reiseführers, Kinder können sich mit Spielzeug die Zeit vertreiben.

Löst sich der Stau auf, müssen Lenker besonders aufmerksam sein, um nicht einen Unfall zu verursachen, warnte der ÖAMTC. Michalek: "Viele versuchen, die verlorene Zeit wieder einzuholen. Mangelnde Vorsicht in der Auflösungsphase erhöht das Risiko eines Unfalls." (APA)

Share if you care.