Datenübertragung über US-Spionage-Satelliten durch Y2K gestört

2. Jänner 2000, 17:53

Reservesystem erfolgreich eingesprungen

Washington - Der Jahrtausendwechsel hat am Samstag nach Angaben des US-Verteidigungsministeriums vorübergehend die Datenübertragung über US-Spionage-Satelliten gestoppt. Kurz nach Mitternacht nach Greenwich Mean Time (GMT) sei ein satellitengestütztes Datenübertragungssystem zu Geheimdienstzwecken für zwei bis drei Stunden unterbrochen worden, sagte ein Ministeriumssprecher in Washington. Das Problem sei durch Geräte in einer Bodenstation verursacht worden. Die Satelliten seien zu keinem Zeitpunkt außer Kontrolle gewesen. Ein Reservesystem sei eingeschaltet worden und habe fast vollständig den Betrieb übernommen. Daten seien nicht verloren gegangen. (APA/Reuters)
Share if you care.