US-Medienbericht: Saudi-Agenten hielten Kontakt zu Todespiloten

5. August 2003, 06:16
posten

Beweisstellen in dem Kongressbericht seien von der US-Regierung zensuriert worden

New York - Die beiden mutmaßlichen saudiarabischen Agenten Omar el Bajumi und Osama Bassnan sollen Kontakt zu zwei der Todespiloten vom 11. September gehalten haben. Wie die "New York Times" in ihrer Samstagsausgabe berichtete, hatten Bajumi und Bassnan "geheime finanzielle Beziehungen" zu saudiarabischen Regierungsmitarbeitern gehabt, berichtete die Zeitung unter Berufung auf bisher unveröffentlichte Passagen zu Saudiarabien in einem kürzlich vorgelegten US-Kongressbericht. Obwohl Bajumi Student gewesen sei, habe er anscheinend "unbegrenzt" über aus Saudiarabien stammendes Geld verfügen können.

In dem Kongressbericht hatten die US-Parlamentarier Medienberichten zufolge beiden Männern Kontakte zu zweien der Attentäter vom 11. September, Khaled al-Mihdar und Nawaf al-Hazmi, vorgeworfen. Entsprechende Stellen in dem Bericht waren von der US-Regierung zensuriert worden. Riad bestreitet, dass Bajumi und Bassnan im Dienste der saudiarabischen Regierung standen. (APA)

Share if you care.