Mit der Handbremse in die Aktienmärkte

8. August 2003, 10:44
3 Postings

Gewinne einfahren und behalten, Verluste vorüberziehen lassen - und das bei möglichst geringen Spesen - Diesem Ideal kommt der Vontobel Balanced Floor Fund recht nah

Wien - Aktien bringen langfristig die höchsten Erträge. Dass die Wertschwankungen bei diesen Wertpapieren aber innerhalb eines oder weniger Jahre bis zu 80 Prozent betragen können, hat die jüngste Vergangenheit eindrucksvoll gezeigt. Ein Gutteil der Anleger ist deswegen in Produkte mit Kapitalgarantie geflohen. Dort ist zwar das eingesetzte Kapital gesichert, die Laufzeiten sind aber meist lang, die Spesen für die Garantie hoch und die Möglichkeit der Partizipation an möglichen Aktiengewinnen recht eingeschränkt. "Hose mit Gürtel und Hosenträger", wie Kritiker gerne sagen.

Die Privatbank Vontobel hat mit ihrem Balanced Floor Fund (ISIN AT0000764378) eine bessere Möglichkeit konstruiert, Sicherheit und Gewinnpartizipation zu vereinen. Das Geheimnis dabei ist ein ganz dynamischer Aktienanteil. Er kann zwischen null und 75 Prozent schwanken. Steigen die Aktienmärkte, dann erhöht sich der Aktienanteil, denn dann vertragen die Gewinne auch mehr Risiko. Fallen die Aktienmärkte, dann sinkt die Aktienquote zugunsten der festverzinslichen Schuldverschreibungen und zugunsten des Geldmarktes.

So werden Kursanstiege in den Fonds hineingenommen, Kursverluste aber nicht. Dargestellt wird dieser Prozess über den so genannten Floor, also den so gewobenen Sicherheitsteppich (siehe Grafik).

Sicherungsautomatik

Dadurch entsteht automatisch eine Kapitalgarantie ohne aufwändige Portfoliversicherungen oder Konstruktionen mit Nullkupon-Anleihen. Der Vorteil: Die Kosten für eine solche Kapitalgarantie fallen im Balanced Floor nicht an. Für Anleger heißt das, dass die laufenden Fondskosten sogar unter denen herkömmlicher Mischfonds liegen, nämlich bei nur 0,85 Prozent.

Außerdem ist der Fonds flexibler als Garantieprodukte, er hat ja keine fixe Bindung an Laufzeiten. Geeignet ist das Produkt für alle, die "mit Handbremse in die Aktienmärkte fahren wollen", wie Vontobel-Österreich-Chef Wolfgang Matejka sagt: "Für ganz Aggressive ist er natürlich nicht spannend genug."

Zugetan sind dem Produkt jedenfalls institutionelle Kunden, etwa die Generali, die das Konzept zwecks Garantie für ihre Prämienpensionsprodukte verwendet. Private können ab 50 Euro ansparen. (Karin Bauer, Der Standard, Printausgabe, 04.08.2003)

  • Bild nicht mehr verfügbar
  • Stabilität durch eine dynamische Aktienquote
    grafik:standard

    Stabilität durch eine dynamische Aktienquote

  • Steigender Markt
    grafik: standard

    Steigender Markt

  • Fallender Markt
    grafik: standard

    Fallender Markt

Share if you care.