Spontane Ikarusse in Adoleszenz gesucht

5. August 2003, 01:00
12 Postings

Da zieh'n wir doch die "timeout"-Zitrone: Durch die Lancierung des MTV-Hits "dismissed" sich der ORF hoffentlich selbst

"Du bist Single
Du bist zwischen 18 - 30 Jahre alt
Du bist spontan und flirtest gern
Du möchtest mit dem ORF und MTV in die Sonne fliegen
Dann bist Du unser Kandidat für DISMISSED"

Es rappelt in der TV-Kiste. Der ORF legt nämlich den Zahn zu, mit dem er eigentlich an der Vergangenheit nagt: Mit "Dismissed", dem von MTV eingekauften Quotenhit, setzt Österreichs staatliches Fernsehen auf eine Variation des Uralt-Konzepts Dating-Show, auf dessen Beliebtheit schon das Ablaufdatum prangt.

Es bedarf einer ungesunden Portion an Ideenlosigkeit und Sattheit und bei einem öffentlich-rechtlichen Sender auch eine "breite" Auslegung des Programmauftrags, ein Format zu produzieren, in dessen Mittelpunkt Partner/innen-Werberivalitäten und -rituale stehen, die sich auf (geschlechter-)stereotyper Redundanz ausruhen. Das wird selbst an dem weiten Teilnehmer/innenfeld aus den USA klar, dass es nur bestimmte Typ/innen zu derartigen Wettbewerben zieht: die ins Bild passen. Wie soll das dann erst mit Ösis als balzenden Harlekins und Columbinen ausnehmen?

Aber eigentlich werden "Kandidaten" gesucht - vielleicht kommt da ja eine schwule Datingshow zustande? Das wäre dem Programmauftrag zuträglicher. Über derartige Shows können nämlich prächtig Normalisierungskampagnen gestartet werden. Wenn der ORF aber, was eher anzunehmen ist, leidige Rollenträger/innen castet, schreibt sich eben die Geschichte fort.

Frau kann schon gespannt sein, was als nächstes kommt. Und es kommt, die Einschaltquoten sind am Tiefpunkt seit Einführung des Teletests. Vielleicht Franzass, Poptops, Türen auf! oder Zu Gast bei Bonzen. Der ORF ist nicht für gelungene Überraschungen gut. (bto)

05.08.2003
  • Artikelbild
    bild: orf.at/ montage: redaktion
Share if you care.