Austria Salzburg wieder am Boden

6. August 2003, 11:12
1 Posting

Kollmann-Doppelpack bescherte Rote Laterne - "Haben auch im Vorjahr aus Schwarzem Loch gefunden" - Schachner vom GAK begeistert

Salzburg - Im Halbjahres-Takt absolviert der SV Salzburg derzeit eine Berg- und Talfahrt. Im Herbst des Vorjahres stand die Mannschaft von Lars Söndergaard nach schwachem Saisonstart am Tabellen-Ende der T-Mobile Fußball-Bundesliga, mit unveränderter Mannschaft mauserten sich die Salzburger aber dann zur besten Frühjahrsmannschaft, ehe in der Sommerpause der Lauf wieder riss.

Salzburger Depression

Nach der 1:2-Niederlage am Samstag gegen den GAK und null Punkten aus drei Spielen ist Salzburg wieder Schlusslicht. Vor nicht einmal 8.000 Zuschauern (Minusrekord im neuen Stadion Wals-Siezenheim) verspielten die Salzburger durch einen Doppelschlag von Kollmann (87., 90.) noch das Spiel. "Wir haben uns in vier Minuten alles zunichte gemacht. Drei Spiele hintereinander zu verlieren ist extrem deprimierend", meinte Kapitän Heiko Laessig.

Nun heißt es, das Feld wieder von hinten aufzurollen. Söndergaard ist überzeugt, dass dies auch gelingen wird. "Die Vorbereitung war gut, die Mannschaft hat hervorragende Werte. Das ist eine Kopfsache. Aber wir waren vor einem Jahr in einem Schwarzen Loch, wir finden auch jetzt wieder raus", erklärte der Däne.

Trainer fordert drei Spieler

Doch der Coach erhofft sich auch Hilfe: "Wir brauchen drei Spieler, die ich immer gefordert habe. Einen zentral in der Abwehr, einen zentral im Mittelfeld und eine schnelle Spitze. Die fehlen der Mannschaft." In der Meisterschaftspause waren die Salzburger auf dem Transfermarkt allerdings kaum aktiv, ob nun Geld und der Wille dafür da sind, muss sich erst zeigen. Die erhoffte Finanzspritze durch den geplanten Einstieg des Scheichs Khalid Al Qassimi hat sich jedenfalls als Fata Morgana erwiesen.

Während Salzburg den miserablen Saisonstart zu verdauen hat, kann sich der GAK über einen optimalen freuen. In der Champions League-Qualifikation stehen die Grazer vor einem Duell mit Ajax Amsterdam, in der Liga nehmen sie dank eines starken Finish am Samstag mit dem Punktemaximum Platz zwei ein. "Ein Kompliment für meine Mannschaft ist diesmal zu wenig. Sensationell was sie da nach dem schweren Spiel in Tirana geleistet haben", zeigte sich Trainer Walter Schachner rundum zufrieden.

Schachner kommt bei Kollmann ins Schwärmen

Lobende Worte hatte er vor allem für seinen Matchwinner übrig. "Es ist sensationell. Kollmann war drei Monate verletzt, trainiert erst seit einer Woche mit der Mannschaft. Für das Rückspiel gegen Tirana (Anm.: CL-Qualifikation am Mittwoch) hat er sich aufgedrängt. Aber da hätte ich ihn sowieso bringen wollen", so Schachner.

Ronald Koeman, Trainer von Ajax Amsterdam und am Samstag Spion in Salzburg, sah den Gala-Auftritt des Stürmers nicht mehr. Koeman hatte das Stadion fünf Minuten vor dem Abpfiff beim Stand von 1:0 für Salzburg verlassen. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Lars Söndergaard will die Salzburger wieder aus dem Loch ziehen.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Walter Schachner ist von seinen Spielern nach dieser Woche begeistert.

Share if you care.