Löw streut Olympique Marseille Rosen

7. August 2003, 12:39
9 Postings

Der Austria-Coach ist von den Franzosen schwer beeindruckt - "Technisch hoch beschlagen"

Guingamp - Mit einem knappen, aber hoch verdienten 1:0-Sieg gegen EA Guingamp startete Olympique Marseille am Samstag in die französische Fußball-Meisterschaft. Vor den Augen von Austria-Trainer Jogi Löw erzielte der in der 79. Minute eingewechselte Bakayoko in der 91. Minute den Siegestreffer. Löw nahm OM, in der dritten Runde der Champions League-Qualifikation (13. und 27. August) Gegner der Austria, unter die Lupe und kehrte beeindruckt aus Frankreich zurück.

Die Erkenntnis

"Die Erkenntnis ist, die Mannschaft ist technisch hoch beschlagen und hat einige sehr, sehr gute Einzel-Könner. Sie haben den Ball schnell laufen lassen, waren kompakt, athletisch stark und in der Offensive sehr gut. Beide Mannschaften spielten auf hohem Niveau, Marseille war aber ein Stück besser. In der zweiten Hälfte haben sie fast auf ein Tor gespielt, einige Chance vergeben und selbst kaum eine Chance zugelassen", erklärte Löw.

Der Deutsche hob aus dem starken Kollektiv vor allem Stürmer Drogba ("schnell, technisch gut") und die Flügelzange im Mittelfeld hervor. Rechts wirbelte der russische Jungstar Sytschew, links der Tscheche Vachousek, "die sind schnell und ballsicher", so Löw. Die Abwehr mit den zentralen Verteidigern van Buyten und Hemdani agierte clever und sicher, für Barcelona-Neuzugang Christanval war da nicht einmal Platz. "Van Buyten ist schon durch seine Größe die herausragende Erscheinung, der gewinnt fast alle Kopfbälle und Zweikämpfe", sagte Löw.

Gegen Auxerre noch einmal unter der Lupe

Der Austria-Coach, der Olympique im Heimspiel am nächsten Samstag gegen Auxerre noch einmal beobachten wird, sah aber auch "den einen oder anderen Schwachpunkt. Aber ganz, ganz wenige, es gab vor allem Positives. Aber es gab zwei, drei Sachen, wo sie noch nicht harmonieren, es gab schon noch Abstimmungsprobleme." (APA)

Marseille spielte mit: Runje - Laurenti, van Buyten, Hemdani, Olembe - Sytschew, Celestini, Fernandao (79. Bakayoko), Vachousek - Mido (64. N'Diaye), Drogba

  • Artikelbild
Share if you care.