Montoya dementiert Wechselgerüchte

7. August 2003, 16:25
6 Postings

Williams-BMW würde dem Kolumbianer keine vorzeitige Freigabe erteilen - McLaren-Mercedes hält sich bedeckt

Hockenheim - Silberpfeil-Kandidat Juan Pablo Montoya erhält unter keinen Umständen eine vorzeitige Freigabe von Williams-BMW. Teamchef Frank Williams erklärte vor dem Großen Preis von Deutschland auf die Frage, ob der angeblich für 2005 von McLaren-Mercedes bereits fest verpflichtete kolumbianische Formel-1-Pilot früher den britisch-bayerischen Rennstall verlassen könne: "Auf keinen Fall, und mein Partner hat die gleiche Meinung."

Coulthard auf der Abschussliste?

In Hockenheim kursierten Gerüchte, Ralf Schumachers Teamkollege Montoya löse nach Ende seines Vertrags mit Williams-BMW den Schotten David Coulthard bei McLaren-Mercedes ab. Die "Bild"-Zeitung meldete am Samstag, der 27-jährige Südamerikaner könne sogar schon im nächsten Jahr für die "Silbernen" starten, falls diese 20 Millionen Euro Ablösesumme bezahlen würden. Montoya solle bereits einen Dreijahresvertrag unterschrieben haben, der ihm zehn Millionen Dollar (8,95 Mio. Euro) Gehalt pro Saison garantiere.

"Ich weiß davon nichts", dementierte Montoya die Gerüchte um seine Person und erklärte gegenüber einer kolumbianischen Radiostation: "Falls Coulthards Vertrag nicht verlängert werden sollte, dann wird wohl Testpilot Alexander Wurz bei McLaren-Mercedes zum Zug kommen."

Dennis:"Wir wissen, was wir wollen"

McLaren-Mercedes hatte im Vorfeld des Rennens erklärt, für 2004 sei mit keinen Überraschungen zu rechnen. Der Finne Kimi Räikkönen und Coulthard gelten als fix. Teamchef Ron Dennis teilte in Hockenheim mit, die Vertragssituation sei klar: "Wir wissen, was wir wollen." Mercedes-Motorchef Norbert Haug meinte: "Wir informieren, wenn es soweit ist. In drei bis vier Wochen können wir etwas sagen." (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Juan Pablo Montoya und BMW-Zampano Mario Theissen verstehen sich noch gut

Share if you care.