AKP-Logo: Schüler verurteilt, weil sie "Glühbirne Tayyip" sangen

Blog7. Oktober 2013, 13:49
112 Postings

"Tayyip Glühbirne" ist ein Spottlied auf den Premier und das hoffnungslos verstaubte Logo seiner Partei

Eine Glühbirne als Logo einer politischen Partei ist im 21. Jahrhundert zweifelsohne ein gefährlicher PR-Einfall. Viel zu verstaubt, geradezu anrührend naiv. Diese Dauereinladung an Spötter und Satiriker lässt sich praktisch nur unter Zuhilfenahme des Justizapparats aufrechterhalten, und genauso machen es auch die konservativ-religiöse Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (AKP) in der Türkei und ihr Vorarbeiter, Regierungschef Tayyip Erdogan.

Gefängnis und Geldstrafen

Bis zu 235 Tage Gefängnis, umgewandelt in Geldstrafen von 4.700 bis 9.400 Lira, hat jeden der sieben Schüler eines Gymnasiums in der Schwarzmeerstadt Giresun das Absingen des Schandlieds "Glühbirne Tayyip" ("Tayyip Ampul") gekostet. Zwei Jahre ist die Missetat alt, begangen auf einer Demonstration im Oktober 2011, nun erstinstanzlich entschieden, und auch das nicht zum ersten Mal. "Tayyip Ampul" gibt es fast schon so lange, wie die Partei regiert - mindestens seit 2004. Ein Jugendgericht in Bursa befasste sich zum Beispiel 2009 mit der Frage des Glühbirndl-Lieds und gelangte zum selben Schluss wie der Richter am Schwarzen Meer: gar nicht lustig und keinesfalls Satire oder auch nur halbwegs im Rahmen der Meinungsfreiheit.

"Tayyip Ampul" ist bei politisch links stehenden Schülern seit Jahren ein beliebter Refrain bei Straßendemonstrationen. Die Staatsanwälte sehen darin eine persönliche Beleidigung des Regierungschefs.

Damals wie heute argumentierten die Staatsanwälte der Republik mit Erfolg, dass "ampul" im Türkischen schon auch "Glühbirne" bedeute, aber in der Sprache der türkischen Straße, die wie alle Straßen derb und gemein ist, einen Menschen bezeichne, der einen unvorteilhaft großen Kopf hat, tappig ist und obendrein noch scheinheilig sein kann. "Tayyip Ampul" zu singen ist ergo nicht allein ein Angriff auf einen Amtsträger, sondern auch eine persönliche Beleidigung desselben.

Glühlampe als Versprechen des Fortschritts

Das erklärt natürlich nicht die Frage, wie man auf die Idee kommen kann, das Symbol einer schlichten Energiefresser-Glühlampe der Kategorie G für eine politische Partei zu verwenden, die erst 2001 gegründet wurde, 2002 schon an der Macht war und das bis auf Weiteres auch bleiben wird. Die Birne soll natürlich für das K im Parteinamen AKP stehen - das ewige Versprechen der Entwicklung (kalkınma) und des technischen Fortschritts. Nichts für Postmaterialisten und Technologiezweifler, so viel ist zumindest klar. Erdogans Glühbirne, als solche ungefähr 170 Jahre alt, mag vielleicht auch raffiniert für geistige Erleuchtung stehen: Politischer Islam, das ist Türkei plus Elektrifizierung des Landes.

Ob sich die Türken das alles leisten können, steht auf einem anderen Papier. Knapp die Hälfte der 33 Millionen Stromkunden zahlt nicht pünktlich und muss laut Stromversorgern jeden Monat gemahnt werden, meldete "Hürriyet" im vergangenen Monat. (Markus Bernath, derStandard.at, 7.10.2013)

  • Erdogan vor dem Parteisymbol, der Glühbirne.
    foto: epa/tarik tinazay/ tt mda

    Erdogan vor dem Parteisymbol, der Glühbirne.

Share if you care.