Microsoft-Tablets für Delta-Cockpits

7. Oktober 2013, 09:52
17 Postings

Bis 2014 sollen alle Delta-Cockpits mit Microsoft-Suface-2-Tablets ausgestattet werden. Die Airline will so Gewicht und damit Treibstoff sparen

Delta will den Flight Bag (Pilotenkoffer) für 11.000 Piloten durch das Microsoft-Surface-2-Tablet ersetzen. Wie das US-Luftfahrtunternehmen in einer Aussendung berichtete, sollen mit den elektronischen Flight Bags die Papierunterlagen bald der Vergangenheit angehören. Durch den Verzicht auf gedruckte Navigationskarten und Handbücher will man Gewicht sparen.

Gestartet wird mit der Neuausstattung in Maschinen vom Typ Boeing 757 und Boeing 767, die gesamte Flotte soll 2014 mit den Microsoft-Tablets ausgestattet werden. Durch die Gewichtseinsparung soll der Treibstoffverbrauch gesenkt und zugleich ein unkomplizierter Zugang zu wichtigen Unterlagen geschaffen werden. Die Airline schätzt die Einsparungen für Treibstoff und damit verbundene Kosten auf rund 13 Millionen Dollar (rund 9,5 Millionen Euro) jährlich.

"Intuitive Tablets ermöglichen es den Piloten, per Fingerbewegung wichtige Informationen genau dann zu erhalten, wenn sie sie brauchen", erklärt Steve Dickson, Flugdienstberater bei Delta. "Der Verzicht auf gedruckte Unterlagen bedeutet weniger Verwirrung für die Piloten und einen geringeren Zeitaufwand bei der Suche nach Informationen." Damit sollen sich die Piloten wieder mehr aufs Fliegen konzentrieren können, außerdem werde durch die Gewichtseinsparung die Umwelt geschont.

Entscheidung gegen Apples iPad

Die Piloten der Airline haben sich allerdings laut Apple-Inside-Meldung für die Verwendung von iPads eingesetzt. Delta hat bereits 2011 iPads im Testbetrieb als Electronic Flight Bags eingesetzt, nach dem die Federal Administration Administration (FAA) die Geräte als geeignet für die Verwendung im Cockpit eingestuft hat. American Airines hat im Juni diesen Jahres sämtliche Cockpits mit iPads ausgestattet, insgesamt kommen 8.000 Geräte zum Einsatz. Auch United Continental hat seine Piloten mit insgesamt 11.000 iPads ausgestattet.

Noch wartet man bei Delta auf eine definitive Freigabe durch die FAA, denn bevor die Geräte endgültig an Bord benutzt werden dürfen, müssen sie einer eingehenden Prüfung durch die amerikanische Luftfahrbehörde unterzogen werden. Die Tests finden an Bord der beiden Boeing-Maschinen statt, die vorab mit den Tablets ausgestattet werden. (todt, derStandard.at, 7.10.2013)

  • Elektronik statt Papier soll auch in Delta-Cockpits die Zukunft sein.
    foto: delta airlines

    Elektronik statt Papier soll auch in Delta-Cockpits die Zukunft sein.

Share if you care.