Die Unis nach der Wahl

3. Oktober 2013, 14:34
2 Postings

Der UniStandard stellt die zentralen Agenden der Parlamentsparteien in der Hochschulpolitik vor

SPÖ

Welche Hochschulreformen muss die nächste Regierung angehen, welche unipolitischen Themen stehen auf der Agenda der Parteien?

Gemeinsames Ministerium Geht es nach der SPÖ, sollen Schulen, Unis und Pädagogische Hochschulen in ein SP-geführtes Bildungsministerium wandern. Zentral sei die Schaffung neuer Studienplätze, soziale Absicherung und - wie Wissenschaftssprecherin Andrea Kuntzl sagt: dass die ÖH wieder direkt gewählt wird.

Sollen die Hochschulen für jeden offen sein, oder wie könnte der Zugang geregelt werden? Sind Studiengebühren dabei eine Option?

Offener Zugang Der offene Hochschulzugang bleibt der SPÖ ein Anliegen. Studiengebühren "sind weiterhin keine Lösung", sagt die Wissenschaftssprecherin nach der Wahl. Sie ist gegen eine Begrenzung der Studienzeit, weil diese "eine wichtige Phase der Ausbildung und der Persönlichkeitsbildung" sei.

Share if you care.