Am langen Gängelband der Flüsterstimme

30. September 2013, 18:58
posten

Das Brut Wien lädt zur etwas anderen Stadttour: Rimini Protokoll packen die Teilnehmer von "Remote Wien" bei den Ohren

Wien - Menschen mit Ohrhörern gehören zum gewohnten Straßenbild in den Metropolen. Das ist leicht einzusehen: Die Masse der Verkehrsteilnehmer möchte nicht von U-Bahn-Bremsen und Plaudertüten behelligt werden. Das Theater-Kollektiv Rimini Protokoll kehrt die übliche Absicht um. In Remote Wien wird eine Gruppe Städtebewohner via Tonspur losgeschickt. Die Stimme im Ohrhörer nimmt dem Teilnehmer die Wahl der Route ab. Die Erkundung Wiens soll Parks und U-Bahnhöfe erschließen, auf Spielplätze und in Altersheime führen. Alles scheint möglich bei dieser "Tour d' Horizon", die von ihren Planern ausdrücklich nicht als archäologische "Tiefenbohrung" verstanden wird.

"Remote Wien ist eine Audio-Tour", erklärt Stefan Kaegi (Rimini Protokoll). "Die Einspielungen bilden eine Klangarchitektur, die dem Muster der Straßen folgt, die man entlanggeht." Darunter dürfe man sich keine Tourismustouren vorstellen. "Natürlich ist unser Projekt ein theatralisches", versichert Kaegi.

Wohin aber geht die Reise? Die 50 Teilnehmer sollen eine Horde bilden, einen intelligenten Schwarm. Jeder Lauscher erliegt - so er es denn wünscht - den Einflüsterungen einer künstlichen Stimme. Deren einlullende Unnahbarkeit kennt man von GPS-Navis oder von Flughäfen. Den roten Faden der Reise bildet eine vorab nicht zu entschlüsselnde Bewegungsdramaturgie. Bertolt Brecht lässt grüßen: Die Inkongruenz von Klangspur und visueller Wahrnehmung zeitigt Verfremdungseffekte. Kaegi verrät nur zögernd die angestrebte "Läuterung": "Stellen Sie sich vor, man geleitet Sie in eine U-Bahn, die sich unter den Einflüsterungen der Stimme in ein Raumschiff verwandelt." Auf die nämliche Weise kann sich eine schnöde Tiefgarage als Tropfsteinhöhle entpuppen.

Rimini Protokoll steuern auf eine Katharsis des Theaterteilnehmers zu. Kaegi: "Man ist immer selber gemeint." Und: "Der angeleitete Besucher steht zur Versuchsanordnung in reflexiver Distanz." (Ronald Pohl, DER STANDARD, 1.10.2013)

Ab 2.10., zwölfmal, jeweils 17.30. Startpunkt: 9., Palais Liechtenstein, Eingang Fürstengasse 1

  • Teilnehmer einer Erkundungsreise: Rimini Protokoll legten bereits Theaterfährten u. a. durch Hannover und Lissabon.
    foto: expander

    Teilnehmer einer Erkundungsreise: Rimini Protokoll legten bereits Theaterfährten u. a. durch Hannover und Lissabon.

Share if you care.