"Habe geglaubt, ich sehe mich selbst"

30. September 2013, 17:55
1 Posting

Niki Lauda über "seinen" Darsteller Daniel Brühl und den Autoschlüssel im Drehbuch

Niki Lauda über die Qualität von "Rush":

Der Film ist leider wirklich gut. Bei den Premieren in London, in Toronto, überall waren die Reaktionen positiv. Teilweise gab es Standing Ovations. Die Leute haben gelacht, haben geweint, alles.

Lauda über seinen Beitrag:

Ich hab gar nichts beigetragen. Den Unfall damals hab ich halt gehabt. Und das Ohrwaschl hab ich mir dabei abgebrannt. Aber das ist ja sowieso passiert.

Lauda über Drehbuchautor Peter Morgan:

Ich bin mit Peter Morgan in Wien zusammengesessen und hab ihm erklärt, wie das Jahr 1976 war. Er hat mir zehnmal erklärt, dass ich keinen Einfluss haben werde auf den Film. Das war okay, ich hätte ja schon zigmal bei irgendwelchen Filmprojekten mitmachen können, hab immer abgelehnt. Dem Morgan hab ich aber vertraut, weil er Oscar-Preisträger ist.

Lauda über seinen Einfluss auf den Film:

Ein bisserl etwas bewirkt hab ich schon. Zum Beispiel stand im Drehbuch, ich wäre eingestiegen, hätte den Autoschlüssel umgedreht und wäre losgefahren. Da hab ich dann zu ihm gesagt, wie deppert bist du eigentlich, da gibt's doch keinen Autoschlüssel. Und ich hab dann schon darum gebeten, dass ich bitte immer gefragt werde, wenn es um irgendwelche technischen Details geht.

Lauda über Daniel Brühl:

Ich habe geglaubt, ich sehe mich selbst. Der Brühl hat wirklich meine Art zu reden gelernt, vor allem Englisch, sensationell. Er ist gemeinsam mit Regisseur Ron Howard in Wien gewesen, hat mir erklärt, dass seine Rolle die schwierigere ist, weil ich ja noch am Leben bin. Der Chris Hemsworth, der den Hunt spielt, hat es leichter, weil nicht ständig der direkte Vergleich gezogen wird.

Lauda über damals und heute:

Manchmal werde ich gefragt, ob ich lieber heute fahren würde. Aber sicher würde ich das. Heute hätte ich viel weniger Risiko, und außerdem würde ich das Zehnfache verdienen. (Fritz Neumann, DER STANDARD, 1.10.2013)

  • Lauda: "Der Film ist leider wirklich gut." 
    foto: standard/heribert corn

    Lauda: "Der Film ist leider wirklich gut." 

Share if you care.