FPÖ bei Arbeitern, SPÖ bei Pensionisten vorne

Infografik
29. September 2013, 18:36

Befragung von ORF/SORA/ISA - Große Unterschiede bei Frauen und Männern

Die SORA/ISA-Wahltagsbefragung im Auftrag des ORF zeigt, dass die FPÖ bei Arbeitern (34 Prozent) vorne liegt. Die SPÖ ist bei den Pensionisten die Nummer eins. 1.224 Personen wurden dafür befragt. Hier einige Ergebnisse im Detail:

(flog, derStandard.at, 29.9.2013, Quelle: ORF/SORA/ISA)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 914

Der Unterschied zwischen Universitätsabsolventen einerseits und FH / PH usw. andererseits wär mal interessant.

"mündigkeitstest" vor wahlzettel

ein freund hat im wahlkampf (scherzhaft) vorgeschlagen, dass jede/r wählerIn in der wahlkabine zuerst einen test machen muss, aus dem hervorgeht, ob sie/er überhaupt weiß, worum es geht - und nur wer besteht, kriegt auch einen wahlzettel.

wer nur hingeht, weil die plakate so schön hübsch (oder hetzerisch) sind, fällt raus. inzwischen find ich die idee durchaus ansprechend. eine stimme haben ist eine sache - ein hirn dazu eine andere...

vielleicht sollten wir uns fragen: ist jemand, nur weil er/sie es geschafft hat, 16 jahre alt zu werden, automatisch mündig/reif/fähig, staatstragende entscheidungen mit zu treffen? - wieso muss man sich dafür nicht mit mehr qualifizieren als der fähigkeit, zum wahllokal zu finden?

Wählerregistrierung

Vielleicht wäre es sinnvoll, dass sich alle Wahlberechtigte erst für eine Wahl registrieren müssen, und im Zuge dessen auch die Wahlprogramme aller wahlwerbenden Parteien in die Hand bekommen.
Denke, das wäre keine so Riesenhürde und "Wählen" wäre dann nicht mehr so eine Selbstverständlichkeit, sondern "man muss auch was dafür tun"...

Allerdings steigt dadurch wiederum die Zahl der Nicht-Wähler...

ja, so eine art schnipseljagd, bei der man aufgaben lösen muss, mit der man seine politische mündigkeit beweist. am ziel gibt es dann die erlaubnis wählen gehen zu dürfen.

aber wir alle wissen, wer würde die inhalte einer, wie auch immer gearteten mündigkeitsprüfung, festlegen?

dieses machtverteilungsproblem wäre kaum zu bewältigen.

Reicht glaub ich schon ein Kreuzerltest, bei dem man zumindest die im NR vertretenen Parteien sowie die Wahl an sich (EU, NR, Landtag, Gemeinderat) richtig ankreuzeln muss.

Hui, da würd's viele schmeißen...

Naja, so ein System gibt es zB in den USA, wo vor allem die Republikaner davon profitieren.

qualität statt quantität...

... lieber weniger wähler, die sich gedanken gemacht haben, als viele, die... nun ja.... :-/
ja, "was dafür tun" - wählen als recht, gut... aber vielleicht auch mal wählen als privileg... immerhin gibt's zahllose länder weltweit, die für das recht kämpfen. eine kleine erinnerung an den wert dieses rechts wäre hin und wieder vielleicht ganz angebracht.

elitendenken

eliten, welche die kontrolle des staates übernehmen, gibt es zwar immer und überall, aber was sie vorschlagen, würden den sowieso vorhandenen machtmissbrauch durch die eliten weiter vereinfachen.

Deswegen

sollte eine Bildungsreform an erster Stelle der künftigen Regierung stehen (z.B. Erhöhung der Akademikerquote):

Wie man sieht (und auch aus eigener Erfahrung), korreliert der Bildungsgrad stark negativ mit einer Stimmabgabe für die FPÖ.

die wichtigere frage ist nicht WER wen wählt

sondern WARUM

aus dem Wer kann man teilweise auf das Warum schließen.

Man kann nur froh sein, dass wir die Alten haben.

eine gesellschaft die sich auf die alten verlässt ist bereits verloren

Arbeiter

waehlen "F"POe?: ist mir ein Raetsel: gerade das 3. Lager schwimmt im Geld, ist Hort der Geldfuersten.

Strache auf wiki - da werden manche FPÖ-Wähler aufwachen

http://de.wikipedia.org/wiki/Hein... an_Strache

Ob die Wechselwähler das wirklich alles mittrgen wollen, ist fraglich.

Aber die FPÖ hat's ja nicht so mit der Vergangenheit - oder doch???

Ein schöner Teil der Stimmen für Grün sind eigentlich nur Proteststimmen gegen Strache.

und umgekehrt

das glaube ich weniger...

Eventuelle Blaue-Proteststimmen sprechen eher gegen SPÖ.
Wer Blau wäht, wählt eher für Strache und nicht gegen jemanden.

Nein, die Grünen werden von allen geliebt.

Die schöne Eva ist ein Magnet.

die schöne Eva

ist nur von der Ferne schön, nicht bei Nahaufnahme !

sie ist aber immer noch schöner als alle anderen spitzenkandidaten.

Gut ist, dass die bis 29-jährigen

auch für die Schäden aufkommen müssen, die die FPÖ-Regierungsbeteiligung verursacht hat:

Keine andere Partei schaffte es eine derartige Vielzahl an unglaublich inkompetenten Ministern aufzustellen
Michael Krüger,
Elisabeth Sickl,
Michael Schmid,
Monika Forstinger,
Mathias Reichhold,
Hubert Gorbach

Die FPÖ hat gezeigt, dass ihre Regierungsbeteiligung zu einer noch nie dagewesenen Hochblüte der Korruption geführt hat (Maischberger, Rumpold, Gorbach, Gastinger, Grasser, Haider, etc.).

Problemgruppe: Männer bis 29

ist das problem der wähler ...

oder das angebot für den wähler?

Posting 1 bis 25 von 914

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.