Roßfeldrennen: Ein bisserl Pikes Peak

Ansichtssache25. September 2013, 17:13
13 Postings

40 Jahre nachdem das letzte Mal die Boliden über das Berchtesgardener Roßfeld gejagt wurden, winkt dort wieder sie Startflagge. Und die einst jungen Wilden sind erneut am Start

Der Obersalzberg in Berchtesgaden schrieb sich ja nicht nur in jene Geschichtsseiten aus gestrichenem Papier ein. Man muss schon ein wenig an der Oberfläche kratzen, um drauf zu stoßen, dass dort auch Bergrennen ausgetragen wurden. Von 1925 bis 1928 fanden die Salzbergrennen auf Schotter statt. Also zu einer Zeit, als der Fliege-Bärtige schon sein Feriendomizil dort aufgeschlagen hat.

1958 lässt man, in Erinnerung an das Salzbergrennen, die Berghatz-Tradition wieder aufleben und trägt das erste Roßfeldrennen als "Internationaler Alpen Bergpreis Roßfeld Berchtesgaden" aus. 1973 fällt der letzte Vorhang für das Roßfeldrennen.

Zumindest bis heuer. Von 27. bis 29.9.2013 wird gleich hinter der Österreischischen Grenze der "Internationale Edelweiß Bergpreis Roßfeld Berchtesgaden" gestartet. Das Rennen soll an die 1960er- und 1970er-Jahre erinnern.

Bild 1 von 6
foto: roßfeld rennen

1958, beim ersten Lauf, war unter anderem Hans Stuck sen. am Start. Er pilotierte damals einen BMW 507. 1960 und 1961 ging er mit einem BMW 700 weitere Male ins Rennen.

Aber neben bemerkenswerten Rennfahrern, die noch wo anders groß aufzeigen sollten - wie Niki Lauda - gab es auch weniger erfreuliche Schlagzeilen von der anspruchsvollen Strecke. Tiefpunkt des Bergrennes war der tödliche Unfall von Ludovico Scarfiotti 1968 - hier auf einem der letzten Fotos, das ihn in seinem Porsche 910 zeigt.

weiter ›
Share if you care.