Kommunbrauereien: Kennen Sie Zoigl?

Kolumne26. September 2013, 17:30
11 Postings

Kommunbrauhäuser waren früher eine gängige Einrichtung - in der Oberpfalz haben sie sich erhalten

Zoigl. Muss man kennen. Muss man probiert haben. Die Fans dieses Bieres sind ganz außer sich, wenn sie darüber sprechen - natürlich nur über den echten Zoigl; und das ist ihrer Meinung nach der, der nicht in Flaschen gefüllt wird.

Eigenbraudlerei

Und den gibt es nur in Windischeschenbach. Nein, versichern andere (man hüte sich als Auswärtiger, da Stellung zu beziehen): Wirklich seiner Art gerecht werde nur der in Neuhaus. Das ist zwar längst dieselbe Gemeinde, getrennt nur durch das Flüsschen Waldnaab, aber die Kommunbrauer sind ebenso wie ihre Stammgäste der Meinung, dass nur der Zoigl aus der jeweils eigenen Kommunbrauerei empfehlenswert sei. Wenn man ihn denn findet.

Auf in die Oberpfalz!

Dazu muss man also in die Oberpfalz aufbrechen. Und dann muss man herausfinden, wo denn gerade Zoigl ausgeschenkt wird. Denn im Zoigl lebt ein alter (früher auch in Österreich weitverbreiteter) Brauch fort: Brauberechtigte Bürger brauen - mit mehr oder weniger professioneller Unterstützung - einen Sud im kommunalen Brauhaus, kühlen ihn dort auf dem Kühlschiff, lassen ihn aber dann im eigenen Keller gären und reifen, bis er ausschankreif ist.

Dann wird ein Bierzeiger (dieser Zoigl hat die Form eines Davidsterns) ausgesteckt, und es wird wie beim Heurigen ausgeschenkt. Man muss halt Bescheid wissen. Oder am 3. Oktober kommen - da haben alle Zoiglschenken von Neuhaus offen. (Conrad Seidl, Rondo, DER STANDARD, 27.9.2013)

  • Im Zoigl lebt ein alter Brauch fort: Brauberechtigte Bürger brauen - mit mehr oder weniger professioneller Unterstützung - einen Sud im kommunalen Brauhaus.
    foto: conrad seidl

    Im Zoigl lebt ein alter Brauch fort: Brauberechtigte Bürger brauen - mit mehr oder weniger professioneller Unterstützung - einen Sud im kommunalen Brauhaus.

  • Dann wird ein Bierzeiger ausgesteckt und wie beim Heurigen ausgeschenkt.
    foto: conrad seidl

    Dann wird ein Bierzeiger ausgesteckt und wie beim Heurigen ausgeschenkt.

  • >>> zur Rondo-Coverstory
    foto: vitra/bettina matthiesen
Share if you care.