Wein & Co: Dekadent auf Wein gebaut

24. September 2013, 17:57
32 Postings

Die Wein-&-Co-Filiale hat am Naschmarkt wieder eröffnet: Sie ist zwar größer und schöner, aber Boden und Lederbänke zeugen von expliziter Dekadenz

Jetzt hat sie also in Pracht wieder eröffnet, die Mutter aller Wein-&-Co-Filialen beim Naschmarkt. Ist auch hübsch geworden, deutlich größer sowieso und mit Öffnungszeiten, die man sich als Kunde auch für den sonstigen Lebensmittelhandel wünschen würde. Mit 1. Oktober geht es offiziell los, Champagnerbar, Zigarrenlounge und Original-Buffetbrötchen vom Kameel inklusive.

Außerdem darf man sich ab nun auch die außerordentlichste Bierauswahl des Landes erwarten - Trumer-Braumeister und High-End-Brauer Axel Kiesbye wurde verpflichtet, richtig außergewöhnliche Biere auszuwählen und zu besorgen. Da werden die auf Märzen und Pils geeichten heimischen Gaumen ganz schön was zu schlucken haben.

Dass der Kunde hier ganz buchstäblich auf Wein wandelt und auch zu sitzen kommt, könnte freilich für hochgezogene Augenbrauen sorgen: Der Boden aus steirischer Eiche wurde mit Schilcher eingelassen, für die Färbung der Lederbänke kam ein Roter von Markowitsch zum Einsatz. Nun mag man argumentieren, dass eventuell verschüttete Tropfen so wenigstens nur die Kleider der Trinker und nicht die Einrichtung beschädigen - derart explizite Dekadenz könnte aber auch die Frage aufwerfen, ob der viele Wein & Co tatsächlich nur zum Bodeneinlassen taugt. (corti, DER STANDARD, 21.9.2013)

Wein & Co Naschmarkt: Linke Wienzeile 4, 1060 Wien
Öffnungszeiten: Mo-Fr 10-24, Sa 9- 24, So & Fei 11-24 Uhr
Tel.: 01/05 07 06-3102 (Bar), -3101 (Shop)

  • Im neuen Wein & Co am Naschmarkt wandelt und sitzt der Kunde ganz buchstäblich auf Wein.
    foto: apa/dpa/gero breloer

    Im neuen Wein & Co am Naschmarkt wandelt und sitzt der Kunde ganz buchstäblich auf Wein.

Share if you care.