Angedeutete Blicke in einen alten Spiegel

24. September 2013, 00:00
1 Posting

Shirin Neshat hat mit Natalie Portman den Trailer für die Viennale 2013 gedreht

Wien - Die Großaufnahme einer Frau, ihr offenes Haar bewegt der Wind, der Blick ist aufs Meer gewandt. Ob sie mit den Gedanken ganz da ist, lässt sich nicht richtig sagen. Da erscheint im Hintergrund der Dünen eine Figur. Die Frau beschließt, ihr zu folgen. Der Weg führt in ein einsames Haus, einen Raum, in dem fast im Dunklen mehrere Personen aufgereiht sitzen: ein unheimliches Setting. Zwei, sie wirken wie ein älteres Elternpaar, blicken die Frau unbeirrt an. Sie schaut zurück - aber ist sie das nicht selbst, als jüngeres Ich, die zwischen den Alten sitzt?

Fragen um verlorene Identitäten, um Differenzen und Verbindungen zwischen westlicher und orientalischer Kultur bestimmen das Werk von Shirin Neshat schon immer. Nun hat die aus dem Iran stammende Filmkünstlerin einen Trailer für die Viennale (24. 10. - 6. 11. ) gefertigt, der mit diesen Themen sublim atmosphärisch, mit vagen Andeutungen operiert. Schon der Titel, Illusions & Mirrors, legt nahe, dass sich das Geschehen im Imaginären vollzieht: eine Erinnerung, vielleicht an weit zurückliegende Tage, an die Kindheit Neshats im Iran der Schah-Zeit, wo sie mit Eltern aufgewachsen ist, die das Selbstbewusstsein und die Eigeninitiative ihrer Kinder nicht unterdrückten.

Oscar-Preisträgerin Natalie Portman verkörpert die Frau im Trailer - ihr anmutiges, auch starkes, gereiftes Gesicht verleiht ihm Gravität. Wie es zu dieser Zusammenarbeit kam, ist eher ungewöhnlich: "Es war Natalie Portman", erzählt Neshat, "die mich ausgesucht hat. 2012 wurde ich ausgewählt, ein größeres Kunstprojekt, das vom Modelabel Dior in Auftrag gegeben wurde, mit Portman zu realisieren." Der Trailer, ein eigenständiges Projekt, geht aus dieser bisher noch unveröffentlichten Arbeit hervor.

Auch hinter der Kamera steht mit Darius Khondji ein Star, der u. a. mit Steven Spielberg und Michael Haneke gearbeitet hat. Neshat hat mit ihm eine besondere Optik erdacht. So sind schon die Schwarzweiß-Aufnahmen des Meeres zu Beginn verschwommen, später doppeln sich die Figuren im Bild. Das lässt an Experimente des Russen Alexander Sokurow denken, Neshat selbst hatte aber eher Surrealisten wie Man Ray, Luis Buñuel oder die US-Avantgardistin Maya Deren im Sinn.

Die Viennale-Trailer werden jedes Jahr von einem anderen Filmemacher gestaltet. Neshat reiht sich mit ihrer Arbeit in eine Serie oft überraschender Ein- bis Zweiminüter ein, die viel von der Bildkraft ihrer Macher verraten. Für die Regisseurin ist die Arbeit eine Brücke zwischen ihrem Spielfilm Women Without Men und ihrem künstlerischen Werk, für die Zuschauer ein schönes Signal für die kommende Viennale. (Dominik Kamalzadeh, DER STANDARD, 24.9.2013)

  • Eine Frau, die sich auf geheimnisvolle Exkursion begibt. 
    foto: viennale

    Eine Frau, die sich auf geheimnisvolle Exkursion begibt. 

  • Natalie Portman im Viennale-Trailer von Shirin Neshat.
    foto: viennale

    Natalie Portman im Viennale-Trailer von Shirin Neshat.

Share if you care.