Wr. Neustadt ohne Gnade bei Knaller-Debüt

21. September 2013, 21:25
16 Postings

Auch Neo-Coach Walter Knaller bringt Schlusslicht Admira vorerst nicht auf Schiene und muss gegen Wr. Neustadt eine 0:3-Niederlage einstecken

Tabellenschlusslicht Admira kommt auch unter dem neuen Cheftrainer Walter Knaller in der Fußball-Bundesliga nicht vom Fleck. Eine deutliche 0:3-(0:2)-Heimniederlage gegen den SC Wiener Neustadt bedeutete für die Südstädter die bereits siebente Niederlage in neun Runden. Nach dem Niederösterreich-Derby beträgt der Rückstand auf die nun sechstplatzierten Blau-Weißen bereits sieben Zähler.

Wiener Neustadt durfte vor 2.300 Zuschauern in der BSFZ-Arena auf seine treffsicheren Routiniers vertrauen. Thomas Pichlmann (24., 48.) und Peter Hlinka (38.) schraubten ihre Torkontos auf nun je vier Saisontreffer hoch. Für die Neustädter war es der bereits vierte Erfolg gegen die Maria Enzersdorfer in Folge.

Der dank UEFA-Pro-Lizenz nun als hauptamtlicher Trainer auf der Bank sitzende Walter Knaller hatte die Admira-Elf nach dem 1:3 in Wolfsberg nicht verändert. Das Schlusslicht wirkte optisch auch bemühter als der Gegner, nur sieben erzielte Saisontore untermauern aber das Problem des Nachzüglers: In der Offensive mangelt es an Durchschlagskraft.

Doppelpack von Pichlmann

Issiaka Ouedraogo ließ nach einer Viertelstunde eine gute Chance für die Admira aus, ein Kopfball von Thorsten Schick (29.) war zu unplatziert. Die ohne den erkrankten Dennis Mimm angetretenen Gäste lagen hingegen nach ihrer ersten gefährlichen Szene voran. Pichlmann beförderte eine Kopfballvorlage von David Witteveen per Seitfallrückzieher in die Maschen. Schönheitsfehler war, dass der Ex-Italien-Legionär (32) dabei knapp im Abseits stand.

Endgültig auf Schiene brachten sich die wie beim 6:3 in Grödig als Meister der Effizienz glänzenden Neustädter aus Standardsituationen. Hlinka wurde bei einem Eckball zunächst sträflich am Fünfmeterraum vernachlässigt, der 34-jährige Slowake hatte aus dieser Distanz keine Probleme. In Minute 48 stand Pichlmann nach einem Freistoß goldrichtig, der Abwehrversuch von Admiras Stefan Schwab landete via der Ferse des Angreifers im Tor.

Die Admira bemühte sich angetrieben von Schwab zwar weiter, zumindest den Ehrentreffer zu erzielen. Zählbares sollte den Südstädtern aber nicht mehr gelingen. Der vom Gegner kaum zu bändigende Pichlmann fand auf der Gegenseite sogar noch eine Möglichkeit auf seinen dritten Treffer an diesem Abend vor (71.). Auch die Höhe des Sieges war für die Neustädter schlussendlich verdient. (APA, 21.09.2013)

Fußball-Bundesliga (9. Runde):

FC Admira Wacker Mödling - SC Wiener Neustadt 0:3 (0:2).
Maria Enzersdorf, BSFZ-Arena, 2.300, SR Ouschan.

Tore: 0:1 (24.) Pichlmann

0:2 (38.) Hlinka

0:3 (48.) Pichlmann

Admira: Leitner - Auer, Ebner, Windbichler, Katzer - Schick, Schachner (63. Rusek), Schwab, Domoraud (46. Pranjic) - Sax (33. Mikus), Ouedraogo

Wr. Neustadt: Vollnhofer - Pollhammer, M. Wallner (46. Freitag), Sereinig, Berger - M. Koch, Hlinka - Rauter, Witteveen, Martschinko (80. Fröschl) - Pichlmann (88. Dobras)

Gelbe Karten: Auer, Schick, Katzer bzw. Wallner, Sereinig, Koch

  • Glücklich in der Südstadt.
    foto: expa/haumer

    Glücklich in der Südstadt.

Share if you care.