Kühne wünscht sich Magath und Hollerbach

19. September 2013, 11:54

Unternehmer übt Kritik an Hamburger Führungsriege - Ex-Coach Fink will bei Guardiola hospitieren

Hamburg - Unternehmer Klaus-Michael Kühne hat sich mit einer breit angelegten Medienoffensive erneut für ein Engagement von Felix Magath beim deutschen Fußball-Bundesligisten Hamburger SV eingesetzt. "Ich wünschte mir einen Felix Magath als Vorstandsvorsitzenden", sagte der streitbare HSV-Investor der Bild-Zeitung und ergänzte im kicker: "Magath ist für mich der Prototyp, der Qualität und Härte mitbringt. An seiner Seite könnte ich mir Bernd Hollerbach als Trainer vorstellen."

Von Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus ("wünsche ich mir nicht"), Ex-Bayern-Profi Stefan Effenberg ("gewagtes Experiment") und dem ehemaligen Werder-Trainer Thomas Schaaf ("erfolgreiche Zeit ist vorbei") hält er nichts als Kandidaten für die Nachfolge des am Dienstag beim HSV entlassenen Trainers Thorsten Fink.

Kritik an HSV-Führung

Gleichzeitig kritisierte der 76 Jahre alte Milliardär abermals das Führungspersonal des Klubs. "Der Vorstand ist das Dilemma des Vereins. Ich wünsche den handelnden Personen, die bestmögliche Trainer-Entscheidung zu treffen. Aber da habe ich meine Zweifel", sagte Kühne. Der Vorstand müsse bereit sein, einer Erneuerung Platz zu machen. "Das ist mein Anspruch. Aber die Betroffenen wollen das nicht hören und halten an ihren Ämtern fest. Und das ist aus meiner Sicht für den Verein sehr bedenklich."

Im Falle einer Ausgliederung der Profi-Abteilung der Hanseaten wäre der siebtreichste Deutsche bereit, sich mit einem Betrag von 25 Millionen Euro zu beteiligen. "Niemand muss vor mir Angst haben. Ich will dem HSV nur Gutes tun und wünsche mir, dass man die richtigen Entscheidungen trifft und der Verein strukturell jetzt richtig aufgestellt wird", sagte Kühne, der den Plan der Initiative HSVPlus für eine tiefgreifende Strukturreform unterstützt.

"Soap Opera" Rafael van der Vaart

Bei seinem verbalen Rundumschlag sparte er auch nicht mit Kritik an HSV-Spielmacher Rafael van der Vaart, den er selbst mit seinem Geld im Sommer 2012 an die Elbe gelotst hatte. "Ich bin enttäuscht, dass sich Rafael mit privaten Dingen belastet hat", wird Kühne in der Hamburger Morgenpost zitiert: "Wenn ich das gewusst hätte, hätte ich mich da auch nicht so engagiert." Bei NDR 90,3 sprach er angesichts der privaten Schlagzeilen des Niederländers von einer "Soap Opera". "Das ist schon ein Schlag für mich", sagte Kühne.

Fink spitzt auf Hospitation bei Guardiola

EX-HSV-Coach Fink will sich nach seinem Rauswurf weiterbilden. "Ich will die Zeit nutzen, um mich fortzubilden, bei anderen zuschauen", sagte Fink der Bild-Zeitung. Nach einer kurzen Ruhepause zieht es den 45-Jährigen zu seinem Ex-Klub Bayern München, um bei Pep Guardiola zu lernen. "Ich habe noch nicht mit Bayern geredet. Aber ich will dort das Training anschauen", sagte Fink. Auch den FC Arsenal mit Teammanager Arsène Wenger wolle er besuchen.

Mit seinem nächsten Trainer-Engagement will sich Fink Zeit lassen und nicht auf "den erstbesten Zug aufspringen. Mein Ziel ist es, zur neuen Saison wieder einzusteigen." Fink hatte das Amt bei den Hanseaten am 17. Oktober 2011 übernommen und exakt 23 Monate beim Bundesliga-Dino gearbeitet. (sid, 19.9.2013)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 28
1 2

Aus "Training anschauen" wird gleich ein Praktikum...

bayern sucht eh noch einen co-trainer für die u13! dort wäre er genau der richtige. in der bundesliga ist er total überfordert.

hsv hat wohl einen deutlich zu kleinen kader

den magath, der wegen finanzieller maloikes bei schalke geflogen wurde.....Die investoren von heute - wie die zu geld kommen??

Geld

Nur weil einer als Gönner auftritt sollte man nicht jeder seiner Schnapsideen Aufmerksamkeit schenken. Magath?? Wo war der zuletzt nochmal so erfolgreich? Wolfsburg und dann???

FC HOLLYWOOD...HSV!

mir taugn die Rauten!

so scheiße spielt? richtig, NUR DER HSV ;-)

sorry aber da kann ich leider nicht zustimmen...hamburg hatte zumindest ein gutes spiel (gegen braunschweig) und zwei spiele die ok waren (Schalke und pokal)

bremen hatte bis jetzt kein einziges halbwegs gutes spiel...

also... es gibt schlimmere als den hsv....

in dem sinne...NUR DER HSV!

als fan von werder hat man ja lange über den hsv lachen können, aber inzwischen ist bremen ja auch immer mehr im sturzflug :(

Beim HSV liegen Realität und Wahrnehmung seit Jahren

meilenweit auseinander. Der Kader reicht im Normalfall bestenfalls für die Plätze 6-12 aber die Erwartungen gehen immer Richtung Top 5. Ich weiß noch als Kurt Jara die Hamburger in die Euroleague geführt hat, war der Grundtenor bei den meisten Hamburgern :"mit einem deutschen Trainer hätten wir den Titel geholt"

wer will mit dem kader in die top5? jeder verantwortliche sagt europa league und das ist = platz 6....also laut ihren angebane mit dem kader auch möglich ;)

den Stuß glauben Sie doch selber nicht, wo haben Sie das gehört ?, nehm mal an auf der Stehtribüne!

angeblich ist Foda in der engeren Auswahl (Quelle: Sport 1)

nope....

wird wahrscheinlich schaaf und van marwijk....

Ok, unglaublich interessant! Und sonst alles beim alten?

Dieses Gesicht.....

Ein hanseatischer Snob!

Ein einziges Klischee.

Piefkone halt...

Hat die gleiche Goschn wie der Hollerbach. Sehr verdächtig!

Wohl der gleiche Schönheitschirurg?

Ha Ha HAESVAU *gg*...

Der HSV hat also bald 50 Profis.

Posting 1 bis 25 von 28
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.