Studie: Viele Feuerwaffen, viele Tote

19. September 2013, 11:48
  • Die Zahl der durch Schusswaffen getöteten Menschen korreliert mit der Zahl der Waffen im Umlauf.
    foto: dpa/karl-josef hildenbrand

    Die Zahl der durch Schusswaffen getöteten Menschen korreliert mit der Zahl der Waffen im Umlauf.

Österreicher im internationalen Vergleich relativ "stark bewaffnet" - Höchste Todesrate in den USA

Die Korrelation ist einfach: Der Besitz vieler Feuerwaffen - Pistolen, Revolver, Gewehre - geht mit hohen Todesraten durch deren Gebrauch einher. Wissenschafter der Medizinischen Universität von New York haben jetzt auf der Basis von offiziellen Statistiken 27 entwickelte Staaten verglichen.

Die Wissenschafter stellten die Waffenbesitzstatistiken (Zahlen: 2007) von 27 entwickelten Staaten den Mortalitätsstatistiken der einzelnen Länder sowie den Daten über die Häufigkeit psychischer Erkrankungen gegenüber. Bei der Sterblichkeit durch Feuerwaffengebrauch wurden Unfälle genauso wie Verbrechen und Suizide zusammengelegt. Die Analyse wurde am Mittwoch von der US-Fachzeitschrift "The American Journal of Medicine" vorzeitig zur Veröffentlichung freigegeben. Am Montag davor war es in einer Einrichtung der US-Marine in Washington zu einem Amoklauf mit 13 Toten gekommen.

Die Grafiken zeigen einen Auszug aus der Statistik des Journals. Nur die fünf höchsten und niedrigsten Werte unter 27 Ländern werden gemeinsam mit Österreich und Deutschland angezeigt. Die Studie mit allen Daten gibt es hier als PDF.

Die wichtigsten Erkenntnisse zusammengefasst:

  • An der Spitze beim Waffenbesitz liegen die USA mit 88,8 Feuerwaffen pro hundert Einwohner. Das bringt eine Opferrate 10,2 Toten pro 100.000 Einwohner und Jahr mit sich. Auch das ist international Spitze.
  • Faktisch völlig ohne Feuerwaffen kommen die Japaner aus: 0,6 Objekte pro hundert Einwohner - und nur 0,06 Todesopfer pro 100.000 Einwohner und Jahr. Das ist die positive Spitzenposition.
  • Österreich liegt mit 30,4 Feuerwaffen pro hundert Einwohner relativ hoch, aber ähnlich wie Deutschland (30,3), Kanada (30,8) und Island (30,3). Gerade bei den Mortalitätsraten schneidet Österreich aber vergleichsweise schlecht ab: 2,94 Tote pro 100.000 Einwohner und Jahr. In Deutschland sind es 1,1 Opfer je 100.000 Einwohner und Jahr, in Island 1,25.

"Die aktuellen Daten deuten darauf hin, dass die Zahl der Feuerwaffen pro Einwohner stark mit den Todesopfern durch deren Gebrauch zusammenhängt und ein unabhängiger Prognosefaktor dafür ist", resümieren die Autoren. "Umgekehrt könnten hohe Kriminalitätsraten zu weit verbreiteter Angst und Furcht führen und Menschen dazu motivieren, sich zu bewaffnen, den Besitz von Feuerwaffen noch zu vergrößern und deren Erreichbarkeit zu vergrößern. Der resultierende Teufelskreislauf würde Schritt für Schritt zu einem polarisierten Status führen, wie er derzeit in den USA zu beobachten ist."

Die Rate der psychischen Erkrankungen wies bei diesem Vergleich keine deutlich signifikanten Korrelationen zu der Mortalität durch Feuerwaffen auf. Das deutet darauf hin, dass Suizide in diesem Zusammenhang eine geringe Rolle spielen. "Die aktuelle Studie widerspricht der oft zitierten Hypothese, dass Feuerwaffen eine Nation sicherer machen", urteilen die Forscher. (APA/red, derStandard.at, 19.9.2013)

Share if you care
    Posting 1 bis 25 von 693
    1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15
    240 Tote durch Feuerwaffen? Seit wann ist Selbstmord ein Delikt?

    Morde mit Faustfeuerwaffen in Ö ca 15-17 pro Jahr, davon minsetns 2 Drittel mit illegalen Waffen. Manipulativer als diese Studie geht's nicht. Schade für eine Qualitätszeitung.

    2,4 millionen waffen in österreich?!? aus welchem ar... ist diese zahl gezogen?
    das zwr hat 471.600 waffen gemeldet... der rest ist fantasy.

    30,4 Feuerwaffen pro 100 Einwohner?????

    Jede(r) DRITTE in Ö hat eine Puffen. Ich bin schockiert. Das hätte ich nieeeee gedacht und ich kann das ehrlich gesagt auch nicht recht glauben. Wer außer den Jägern und Innen und den paar Sportschützen (exkl Exekutive und Bundesheer) hat eine Waffe in Österreich. Echt kaum zu glauben.

    ein paar mehr werdens schon sein,

    aber eigentlich egal

    meine Feuerwaffe hat 66 PS und läuft auch noch rot.
    Die Puffe läuft mit Muffe, verräterisches schwarzes wird nicht nur gebräut sondern bewust gewählt. Hab doch keine hinter der Waffel ihr Apostel.
    lei

    36 Personen fielen 2012 Mord, Totschlag oder vorsätzlichen Verletzungen zum Opfer

    Heute im Standard veröffentlicht, Zahlen der Statistik Austria: http://derstandard.at/137562641... esursachen

    Nehmen wir 8,4 Mio Einwohner ergibt 0,43 gewaltsame Tötungen auf 100.000 Einwohner - ungerechtfertigt getötet mit legalen Waffen liegt das wohl im Promillebereich.

    Also darf man die genannte Studie zurecht für manipulativ halten.
    Oder die Statistik Austria anzweifeln?

    Vergleicht mal wieder äpfel mit birnen und ignoriert alles was nicht zum wunschergebnis passt. Hättens gleich vom kapusta abschreiben können.

    Irrelevant

    Die Studie ist irrelevant, da sie nicht zw. legalen und illegalen Schusswaffen unterscheidet.

    Des weitern ist die Nennung Japans nur dumm. Japan hat eine sinkende Kriminalitätsrate nicht aufgrund strenger Waffengesetze, sondern weil 1) das Justizsystem noch funktioniert, 2) die Polizei noch Polizei ist, 3) Gerichte keine Jammergeschichten, in denen der Täter als Unschuldslamm präsentiert wird und alle Schuld jedem anderen gegeben wird, glaub und 4) weil es strenge Strafen gibt (z.B. Fahren ohne Führerschein kann bis zu $5,000 kosten).

    Im übrigen hat Japan eine jahrhundertelange Geschichte bzgl Waffenkontrolle.

    Die Studie wurde ganz klar von dummen Ausländern mit politischer Agenda verbrochen.

    Nicht zu vergessen hat japan trotz aller verbote viele selbstmorde und eine ausgeprägte suizidkultur. Aber der selbstmörder der was auf sich hält entleibt sich mit dem schwert oder hackelt sich zu tode.

    Bin ueberrascht das Oesterreich im Spitzenfeld liegt, sowohl was die Bewaffnung alsauch die Todesraten betrifft!

    Ich denke da ist noch viel Platz nach unten, in Richtung Niederlande und Japan!

    aber auch nach oben

    und nach oben sollte man sich immer orientieren

    <5% der Morde geschehen in Österreich mit legalen Schusswaffen (das sind statistisch 2 bis 3 pro Jahr). Knapp >5% mit illegalen Schusswaffen.
    Es wurden hier geschickt die Selbstmorde mit Schusswaffen mit reingerechnet, die es im Waffenfreien Japan ja nicht gibt. Japan hat aber eine sehr hohe Selbstmordrate - deutlich höher als in Österreich - die damit verschleiert wird.

    Diese Studie zeigt also nur, dass in Österreich Suizide gerne mit Schusswaffen verübt werden - das Waffenfreie Japan aber nicht weniger sondern fast doppelt so viele Suizide hat.
    Rekordhalter in der EU bei Suiziden ist übrigens Litauen - dort ist ein privater Waffenbesitz gesetzlich kaum möglich - ein Relikt aus Sowjetzeiten.

    Nicht ganz richtig

    Japan is nicht waffenfrei. Es ist leichter eine Jagdwaffe zu erhalten als eine FFW. Japan hat eine kleine, aber höchst aktive Gruppe Jäger und diese Jäger besitzen meist mehrere Langwaffen.

    Aber die disziplinierte Sozialisierung

    funktioniert doch noch weit besser als anderswo.

    Demnach sind letztes Jahr in Österreich über 150 Menschen erschossen worden? Bei gerade mal 50 Morden im Jahr in Österreich (und davon sehr wenige mit Schusswaffen) reden wir also von Selbstmord und Unfällen?

    und natürlich mehr notwehr- und nothilfe- fällen als morden.

    Deutet die Frage von Thun23 nicht an sich schon auf eine psychische Erkrankung hin?

    Ist privater Waffenbesitz nicht an sich schon eine psychische Erkrankung ?

    nein, nur die Idee

    es koennte eine sein

    Sehr provokant, und auf welchen Erkenntnissen fußt diese These?

    Dass 0,0056% der Waffenbesitzer jemals straffällig werden, und wieviel sind es nochmal schnell bei Autofahrern, Diabetikern oder Kanuten??

    Nein, aber der Besitz von mehr als einem Paar Ski ist ein untrügliches Zeichen

    Am stärksten bewaffnet
    sind die USA ,
    die USA sind auch für die meisten Morde weltweit verantwortlich .
    Staaten müssen abrüsten ,
    nicht die Bevölkerung

    Die meisten Gewaltverbrechen pro 100.000 Einwohner geschehen allerdings in EU Ländern. So wie der Weltführer in diesem "Bewerb", Großbritannien.

    wo die schärfsten Waffengesetze in ganz Europa gelten, übrigens ...

    gebiete in den usa in denen fast nur euro americans leben haben eine aehnoiche mordrate wie europa. Amerikaner japanischer abstammung begehen aehnlich wenige gewaltverbrechen wie japaner in japan. Und die studie ist unsinn, weil es kommt auf die mordrate an, nicht die mordrate durch schusswaffen, und zwischen mordrate und waffenbesitz besteht kein zusammenhang

    Posting 1 bis 25 von 693
    1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15

    Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.