PS4: Sony will bis März 5 Millionen Konsolen verkaufen

Zsolt Wilhelm
19. September 2013, 10:49

System müsste sich demnach deutlich besser als die PS3 zum Start verkaufen

Sony Computer Entertainment-Chef Andrew House zufolge rechnet der japanische Konzern bis zum Ende des laufenden Geschäftsjahres im März 2014 rund 5 Millionen PlayStation 4-Konsolen verkaufen zu können. Die PS4 startet am 15. November in den USA, am 29. November in Europa und am 22. Februar in Japan. Will Sony sein Ziel erreichen, muss man im Vergleichszeitraum rund 1,5 Millionen Geräte mehr absetzen, als 2006 mit der PS3, die allerdings zuerst in den USA und Japan auf den Markt kam. Sollte sich die PS4 tatsächlich 5 Millionen mal bis März verkaufen, würde sie sich auch schneller verkaufen als Nintendos vergangenes Jahr erschienene Wii U, die bis März 2013 mit 3,45 Millionen abgesetzten Geräten deutlich unter Nintendos Erwartungen blieb. Microsoft gab bisher keine Prognose für den Verkauf der Xbox One ab.

Profitabel

Im Gegensatz zur PS3 dürfte die PS4 bei wesentlich niedrigeren Produktionskosten und einem günstigeren Preis von 399 Dollar/399 Euro von Beginn an profitabel sein. Gegenüber GameIndustry schätzt Wedbush Morgan-Analyst Michael Pachter, dass pro Konsole ein Gewinn von 25 bis 55 Dollar eingefahren werden könnte. Bei der PS3 musste Sony anfangs pro verkauftem Gerät einen Verlust von bis zu 200 Dollar hinnehmen, erst gegen Ende des Konsolenzyklus konnte das Unternehmen einen Gewinn mit der Hardware einfahren. "Ich denke, Sony muss einen Profit machen, der Konzern ist finanziell angeschlagen. Ich denke nicht, dass es keine Toleranz für ein Produkt gibt, das mit Verlust verkauft wird", so Pachter. (zw, derStandard.at, 19.9.2013)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 26
1 2
Schaffen die locker.

Sony hat eben fähige Entwickler.

Könnte drin sein. Ich weiß noch wie damals der PS3 Verkauf anfing, und 699 der Preis war. Da haben sich wirklich nur die größten Freaks/Fanboys drüber getraut.

Aber die PS4 ist viel preiswerter und von den Spielen her ist das Portfolio nicht so schwach wie beim Release der 3er. Dazu kommt noch das Weihnachtsgeschäft. Ja ich sehe dafür gute Chancen.

das line up in die bewertung mit ein zu beziehen find ich so wie so sehr unnötig , ich meine was sagen die ersten 5 spiele von hunderten über die konsole aus ?

die meisten dieser spiele wurden schon entwickelt als noch nicht einmal die hardware daten bekannt waren.

"ich meine was sagen die ersten 5 spiele von hunderten über die konsole aus"

wird ja nirgends behauptet. aber bei der anschaffung einer konsole spielen die verfügbaren spiele natürliche eine riesen rolle. nur weils hübsch ausschaut werden sich die wenigsten das kastl kaufen.

Ich werde mir eine kaufen, aber nicht am ersten Tag, wo ich stundenlang zwischen tausenden Freaks warten muss. Ich werde ganz gemütlich ins Geschäft reingehen und fünf Minuten später mit einer PS4 raus. :)

ich lass mir lieber am day one eine von Amazon liefern ;-)

Das glaubst wohl selbst nicht dass du sie (von Amazon) am Release-Tag bekommst?

Die PS3 ist mittlerweile ja auch profitabel und PS Vitas und PSP verkaufen die auch noch. Sollte also bergaufgehen für Sony.

Ich hoffe mal, dass das dann auch bedeutet, dass die PS4 nicht 10 Jahre auf dem Markt bleibt die die PS3, sondern dann früher ne neue Konsolengeneration kommt =)

Ich finde es besser wenn die Konsolen länger auf dem Markt bleiben.
Zum einen sind Sie nicht billig in der Anschaffung zum anderen will ich nicht alle paar Jahre etwas neues kaufen.

Sony und MS werden aber in Zukunft keinen Grund mehr haben dass PS4 oder XBO Spiele auf der nächsten Generation nicht mehr laufen, da die Architektur gleich bleiben wird und somit nicht emuliert werden muss.

Ganz sicher das die Architektur gleich bleiben wird?

In 7 Jahren kann sich viel ändern.

Wenn man vergleicht wie lange PC Hardware aktuell bleibt und neue Spiele noch bewältigen kann, halten die Konsolen vglw. eh ewig...

Ich pers. würd mich halt über kürzere Zyklen freuen, v.a. da die letzte Generation ja nicht von heute auf morgen stirbt, sondern noch ewig mit Spielen versorgt wird. (siehe PS2) Bleibt ja jeden selbst überlassen, ob er umsteigen möchte oder nicht.

Und billiger als ein (Gaming) PC sind Konsolen auf jeden Fall.

Ein aktueller, vernünftiger Gaming PC kostet etwa 900€ - is aber selbst der neuesten Konsolengeneration damit gleich mal ein paar Jahre voraus....

unter 1500,-- (ohne Screen) ist es kein "vernünftiger" Gaming PC

Bullshit. Das war mal so bis vor einigen Jahren, aber heutzutage sind die um einiges billiger geworden und altern bei weitem besser als früher.

Ich hab mir vor über 2 Jahren einen um 1000€ gekauft, ein Kollege das fast baugleiche Teil um 900€ (Unterschied: ich hab ne SSD drin), und wir können damit immernoch jedes Spiel problemlos in voller Auflösung und mit hohen Details spielen - besser als auf ner Konsole schauts noch alle mal aus damit.

Klar, man kann 1500€ auch ausgeben.. zb indem man sich Schwachsinn einbaut wie nen i7 statt nem i5, wo man aber bei keinem einzigen Spiel profitiert davon, oder ne zweite GraKa im SLI, wo man sich für ein paar Prozent mehr Leistung ständig mit Kompatibilitätsprobs rumärgert...

Würde ich nicht so sagen.

Was stimmt denn daran nicht?
Von der Leistung her sind die Next Gen Konsolen schwachbrüstig, wurde ja vor kurzem völlig klar als Dice verkündet hat dass BF4 nicht in 1080p laufen wird.

Ein Gaming PC ist in der Anschaffung teurer, aber auch modular, ist die GraKa zu schwach kauft man eine Neue in der 200 Euro Klasse und kann wieder locker spielen. Und 1080p mit den gleichen Detaileinstellungen wie bei den Konsolen ist selbst bei 700 Euro PCs locker drinnen.

Von der Leistung her sind die Next Gen Konsolen schwachbrüstig, wurde ja vor kurzem völlig klar als Dice verkündet hat dass BF4 nicht in 1080p laufen wird.

Ein Ariel Atom V8 ist gegenüber eines Veyron Supersport ebenfalls schwachbrüstig ;-)

Dazu kommt

dass die Spiele mittlerweile auf die Konsolen angepasst werden, dh. ein Gaming PC veraltet nicht so schnell wie noch vor einigen Jahren und billiger sind die Spiele auch. Ich denke über den Lebenszyklus einer Konsole kommt ein Gaming PC billiger wenn man die Spiele einrechnet.

Kommt drauf an wieviel du spielst.

So über den Daumen gerechnet, sinds 30-55 Games. (Konsolengame Durchschnitt 60€, PC Game Durschnitt 40€) bei einem PC-Preis von 1000-1500€.

Der PC Game Durchschnitt ist aber auch schon extrem hoch gegriffen, wenn ich an Steam Sales denk, oder auch nur an MMOGA...

Ich bin von Neupreisen ausgegangen und nicht, was man jetzt irgendwie durch irgendwelche Sales oder andere "Tricks" schafft.

Weil dann könnte ich auch den durchschnittlichen Konsolengamepreis auf ca. 30€ runterdrücken weil man die Games in Kanada weitaus günstiger bekommt.

Damit wir früher wieder Geld ausgeben dürfen?

Posting 1 bis 25 von 26
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.