Irans Präsident Rohani: Werden niemals Atomwaffen entwickeln

  • Der neue iranische Präsident Rohani schlägt andere Töne an als Ex-Präsident Ahmadinejad.
    foto: reuters/fars news/majid hagdost

    Der neue iranische Präsident Rohani schlägt andere Töne an als Ex-Präsident Ahmadinejad.

Lob für Brief von US-Präsident Obama

Teheran/Washington - Der neue iranische Präsident Hassan Rohani hat versichert, dass sein Lands niemals Atomwaffen bauen werde. "Unter keinen Umständen würden wir nach Massenvernichtungswaffen streben, Atomwaffen eingeschlossen", sagte Rohani in einem Interview mit dem US-Sender NBC. "Wir wollen einfach nur eine friedliche nukleare Technologie." Der Präsident lobte auch die "positive" Herangehensweise von US-Präsident Barack Obama.

Er habe die volle Autorität, sich mit dem Westen über das umstrittene iranische Atomprogramm des Landes zu einigen, meinte Rohani weiter. "Wir haben ausreichenden politischen Spielraum, dieses Problem zu lösen", sagte er.

Der Westen verdächtigt den Iran seit Jahren, ein militärisches Atomprogramm zu unterhalten. Der Iran weist diese Vorwürfe zurück und betont, die Atomforschung allein zu zivilen Zwecken wie der Energiegewinnung zu betreiben. Verhandlungen haben bisher keine Annäherung gebracht. Viele Länder haben Wirtschafts-Sanktionen gegen den Iran verhängt.

Kein Treffen mit Obama geplant

Rohani reist in der kommenden Woche zur Generaldebatte der UNO-Vollversammlung in New York, zu der auch Obama erwartet wird. Ein Treffen der beiden sei entgegen ausländischen Medienberichten nicht geplant, sagte der Präsidentensprecher Jay Carney am Mittwoch. Carney betonte, dass es Raum für eine diplomatische Lösung gebe. Man habe viel von Rohani darüber gehört, dass er die Beziehungen seines Landes zur internationalen Gemeinschaft verbessern wollte.

Es war das erste Interview mit einem US-Sender, seitdem Rohani im Amt ist. Er verwies dabei darauf, dass er nach seinem Amtsantritt im August einen Brief von Obama erhalten habe. "Aus meiner Sicht ist der Ton des Briefs positiv und konstruktiv", sagte Rohani. "Er könnte ein subtiler und kleiner Schritt für eine sehr wichtige Zukunft sein."

Der als gemäßigt geltende Rohani war bei den Wahlen im Juni zum Nachfolger von Mahmoud Ahmadinejad bestimmt worden. Im Wahlkampf hatte er damit geworben, er wolle die unter internationalen Sanktionen leidende iranische Wirtschaft erneuern und die Spannungen mit dem Westen verringern.

NATO erfreut

NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen begrüßte Rohanis Aussage. "Ich bin sehr erfreut über die letzten Äußerungen der neuen iranischen Führung", sagte Rasmussen am Donnerstag. "Ich denke, es ist im Interesse des Iran, auf die internationale Gemeinschaft zuzugehen." (APA, 19.9.2013)

Mehr zum Thema

Harrers Analysen: Für Rohani naht die Stunde der Wahrheit

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 133
1 2 3 4

Irans Präsident Rohani: Werden niemals Atomwaffen entwickeln

OHHH Schade.
dann werdet ihr wie Saddam und Gaddafi enden.

Weil der Link unten nicht funktioniert hat

http://tinyurl.com/7x43mbj

Wikileaks: Israel destroyed Iran’s nuclear program last year.

wie man sieht, es gibt sehr vile witzbolde in der welt auch bei wikileaks

Wie mans nimmt

Was, fragte der Atheist den Christ
Wenn der Himmel eine Fabel ist?
Was fragt der Christ den Atheist
Wenn die Hölle keine Fabel ist?

Ich kann nicht sagen, ob das stimmt. Vermutlich nicht, vielleicht schon. Wer weiß?

Aber die hübsche Ansage des Herrn Rohani, dass sie niemals Atombomben bauen werden, auf seinen unbedingten Friedenswillen zurück zu führen, halte ich für genau so wahrscheinlich.

Ja Ja
der Christ fragte den Atheist
Warum Trollst du so viel herum,.
Atheist: habe nichts bersseres zu tun.

Wenn die Nachricht dem Regimepropagandisten nicht passt

sind natürlich Trolle, zionistische Agenten oder einfach die Juden an sich schuld. So funktioniert er, der iranische Systemsprech.

Agenten der westlichen Zinslobby

das Können Sie über Ihre Arabischen Nachbarstaaten sagen, aber solange im Iran Juden leben und Ja das machen die schon seid über 3000 Jahren, solange können Sie ihre behauptungen hier nicht rechtfertigen.

Lügen und Propaganda dafür bekommen Sie auf dem Markt nicht mal 1 Kilo lauch, mehr ist ihre aussage nicht wert.

... niemals bauen

dann ist wahrscheinlich eh schon was da, man braucht jetzt niemals mehr bauen :))

Der EUGH hat die Sanktionen für illegal erklärt,

unter anderem deshalb, weil es keine Beweise für die Anschuldigungen gibt.
Wird interessant werden, wie sich die EU verhält? Wird sie trotzdem an den Sanktionen festhalten, die im übrigen speziell französische Arbeitsplätze kosten? Werden sich europäische Firmen von den USA erpressen lassen und weiter keine Geschäfte mit iranischen Firmen machen, da dann US-Sanktionen drohen?

Wäre doch interessant was passiert, wenn Europa das Urteil zum Anlass nimmt um normal mit dem Iran Geschäfte zu treiben, denn wenn die USA Europa auch noch sanktioniert, dann sollte die EU darauf drängen den € als Leitwährung zu installieren, dann schauen die USA nämlich ganz dumm aus der Wäsche;)
Aber leider sind die EU-Politiker schon zu tief im Hintern der USA...

Die EU hat die Sanktionen nicht für illegal erklärt

Typisch politisch gesteuerte Fehlinformation eines iranischen Systempropagandisten.
Es gibt Beschlüsse des EUGH, der einzelne Urteile im Zusammenhang mit den Sanktionen aufgehoben hat, das heißt aber nicht, dass die Sanktionen insgesamt illegal wären.

Es gehört zu den besten Eigenschaften von Leuten wie ihnen aus jedem Krümel ein ganzes Brot zu machen und anschließend jeden zu denunzieren, dessen Meinung ihnen nicht passt.

Biedermann und die Brandstifter von Max Frisch

Biedermann und die Brandstifter ist ein Drama des Schweizer Schriftstellers Max Frisch. Es handelt von einem Bürger namens Biedermann, der zwei Brandstifter in sein Haus aufnimmt, obwohl sie von Anfang an erkennen lassen, dass sie es anzünden werden. Der Untertitel lautet „Ein Lehrstück ohne Lehre“.

Aber mein KomIntern-Bericht hat doch schon vor 10 Jahren vorhergesagt, dass der Welt-Imperialist (die USA), den Iran auf alle Fälle spätestens 2010 angegriffen hat.

Ihr geht doch hoffentlich nicht der Feindpresse auf den Leim, die diesen Krieg schon seit Jahren scheinbar erfolgreich unter den Teppich kehrt!

Alles Lüge!

Laut der "Rumsfeld Post" und der "Wolfowitz Times" fehlen dem Iran seit 20 jahren nur 3 monate zur Bombe

Grund zum feiern:

http://www.der-postillon.com/2012/01/i... z-vor.html

Alles Lüge !
Sie besitzen schon mehr A-Bomben als Pakistan,Nordkorea und Israel zusammen.

wieviel solaranlagen kann man eigentlich fuer den entsprechenden preis von atomkraftwerken bauen, und wieviel GW strom wuerden die dann erzeugen?

Es geht nicht um Atomkraftwerke. Es geht um ein verlogenes Regime, dass den Terror unterstützt. Nicht nur gegen Israel.

und es geht um die Einhaltung des Atomwaffensperrvertrags, welche durch Waffeninspektoren kontrolliert werden muss, die man nicht an der Nase herumführen darf.

welche durch Waffeninspektoren kontrolliert werden muss, die man nicht an der Nase herumführen darf.

Waffeninspektoren???
was Schreiben Sie da für ein Unsinn.
Warum sollte der Iran Waffeninspektore ins Land Lassen.
die IAEO schickt Atominspektore um die Atomanlagen zu kontrollieren das wars aber auch.
Iranische Militäranlagen haben nichts mit der Inspektoren der IAEO zutun.
Träumer.

Also vom Atomwaffensperrvertrag würde ich nicht reden: der verpflichtet nämlich die Atommächte zur Hilfestellung bei zivilen Programmen. (Da nichts anderes bewiesen ist, steht dies eigentlich dem Iran zu – pacta servanda sunt. Entsprechend erhebt sich die Frage, wer eigentlich – im puren Lichte des Rechts – hier eigentlich was gebrochen hat. Ehrlicher wäre zu sagen: Wir brechen im vollen Bewusstsein aller Implikationen den Vertrag, weil wir dem Land X nicht über den Weg trauen ...)

die westliche Presse ist auch total verdreht
keine Nukewaffen
das sagen auch Ayatolah Khamenie und EX Präsident Ahmadi nejad seit jahren
immer wieder

tatsachen

ohne zynismus muss man einfach die Frage stellen warum ein Land wie Iran sich die Muehe antut riesige Uranaufbereitungsanlagen tief in Bergen zu verstecken wenn damit ohnehin "nur" Uran fur Atomkraftwerke produziert werden soll. Und wozu braucht der Iran Atomkraftwerke?
Iran sitzt auf riesigen Oel und Gasreserven mit denen das Land locker seine elektrische Energie produzieren koennte. Also was soll das Geschwafel von wegen keine Atomwaffen und keine Anreicherungsanlagen fuer atomwaffenfaehiges Uran. Selbstverstaendlich wollen die Kerle Atomwaffen bauen.

ein Land wie Iran sich die Muehe antut riesige Uranaufbereitungsanlagen tief in Bergen zu verstecken wenn damit ohnehin "nur" Uran fur Atomkraftwerke produziert werden soll. Und wozu braucht der Iran Atomkraftwerke.

Damit kein Land auf die Idee Kommt die wie Syrien und Iran weg zu Bombadieren.
Russland und USA haben mehr gas und Öl reserven, Trotzdem benutzen Sie Atomkraftenergie.
Iran kann seine Bodenschätze anderes verwerten anstatt zu verbrennen.
ausserden angenommen die Wollen A waffen bauen, Technisch sind die so weit also könnten Sie es schon längst, wer will die aufhalten, ohne sich selbst ans bein zu pinkeln?

Wenn

der Präsident sagt sie werden keine entwickeln kannst davon ausgehen dass er die Wahrheit sagt (und die Entwicklung schon lange abgeschlossen ist).

:)

Ja, aber warum darf das der Iran nicht? Es entspricht nur ihrer Erfahrung. Saddam hatte damals den Iran massiv, u.a. mit Giftgas, angegriffen. Und der Iran stand ganz alleine da. Und heute wird der Iran sanktioniert und ständig von den USA und Israel bedroht. Auch die von den Amis aufmunitionierten Saudis haben einen Blick auf den Iran geworfen.

Posting 1 bis 25 von 133
1 2 3 4

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.