RMS Germany vermarktet Spotify

Musik-Streamingdienst lagert Vermarktung aus

Der Musik-Streamingdienst Spotify lagert die Vermarktung aus. Künftig wird RMS Germany Audio Ads mit synchronisiertem Display-Banner auf der Plattform anbieten, gaben die beiden Unternehmen auf der Digitalmesse dmexco bekannt. Andere Werbeflächen vermarktet das Unternehmen weiter selbst. Für RMS-Geschäftsführer Florian Ruckert ist der Deal ein "Meilenstein auf dem Weg zu einem konvergenten Audioangebot". Spotify sieht sich mit Verweildauern von bis zu zwei Stunden als "besseres Umfeld als die klassischen Radios", sagt Managing Director Stefan Zilch dem Branchendienst kress.de.  (red, derStandard.at, 18.9.2013)

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.