Zeitschriftenverband: Mehr ORF-Onlinewerbung "unverschämt"

18. September 2013, 15:13

Schleusen für ORF im Web nicht weiter öffnen, fordert der Präsident des Zeitschriften- und Fachmedien-Verbands

Wien - Neben dem Verband Österreichischer Zeitungen (VÖZ) steht auch der Österreichische Zeitschriften- und Fachmedien-Verband (ÖZV) dem ORF-Strategiepapier "ORF 2020" ablehnend gegenüber. "Wenn der Gesetzgeber die Schleusen für den ORF am digitalen Medienmarkt weiter öffnet, hat dies negative Auswirkungen auf die heimischen Zeitschriften und Fachmedien. Je breiter sich der ORF im Web inhaltlich aufstellt, desto mehr Wasser gräbt er Fachmedien und Special-Interest-Plattformen ab, die sich am Markt ohne Gebührenmittel behaupten müssen", warnt  ÖZV-Präsident Wolfgang Pichler.

Weiters kritisiert der ÖZV-Präsident die ORF-Forderung nach mehr Onlinewerbung. "Erst vor wenigen Tagen hat der ORF mit der Vermarktung seiner TVthek begonnen. Nun verlangt er in seinem Strategiepapier nach weiteren Werbeeinnahmen. Wenn man bedenkt, wie schwierig es derzeit gerade für kleinere Medien ist, Werbekunden zu halten beziehungsweise neue zu gewinnen, ist dieser Vorstoß geradezu unverschämt. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk sollte lernen, mit seinen Gebührengeldern auszukommen", so Pichler. (APA, 18.9.2013)

Share if you care
11 Postings
Wolfgang Pichler, den Namen wird man sich auch nicht merken müssen. VÖZ und VPÖ sind Auslaufmodelle. Im SPIEGEL ist ein guter Artikel, für diese Branche. Intelligenten Jouirnalismus bieten, dem Leser, nicht Groscherl, zählen sagen die dort.

http://www.spiegel.de/kultur/ge... 20633.html

ER und vor allem Gerald Grünberger sollten das studieren!

wenn der orf zu der qualität der berichterstattung zurückkehrt, die zumindest bei Ö1 noch manchmal aufblitzt, habe ich gar nichts dagegen, wennn der ORF sich zusätzliches onlinewerbegeld holt, dass verblödungsmedien dann hoffentlich abgeht.

was kommt als nächstes?

wird dem orf bald das telefonieren verboten? wie soll ein modernes medium ohne online-auftritt funktionieren?

es geht nicht darum, dass der orf online auftritt, sondern dass er da auch massiv wirbt - wieso ein öffentlich-rechtliches unternehmen werbung schalten muss, wo es doch eh auch gebühren bekommt...

Ich schau mir auch hier die Werbung nicht an wenn ich nicht will.
Also was soll der Orf da schon groß werben auf einer Onlinseite auf die zu gehen nicht gezwungen werden kannst?

wo ist am orf auftritt werbung?

hier ist ja auch keine...

Der ORF zahlt doch nichts für Werbung auf FB. Das ist nur eine normale FB-Seite, die jeder kostenlos betreiben kann.

wolesen sie in dem artikel etwas über FB?

Betrifft ORF-Forderung nach mehr Onlinewerbung

Im ORF-Gesetz ist genau geregelt, wie viel Umsatz der ORF mit Onlinewerbung maximal machen darf. Somit ist das Risiko, dass der ORF massiv Werbeeinnahmen vom Markt abziehen kann, nicht vorhanden. Ich gehe mal davon aus, dass der VÖZ und VÖP bei der Beschränkung ohnehin mitgeredet haben.

DAS zum Thema WIRTSCHAFT ENTFESSELN - der ORF hat Reichweiten die anderen Fuzzis nicht.

Welche Negativen Auswirkungen wären zu verspüren?

Das verschwinden der selbstgemachten Amateurvideos auf Euren Multimedialen Online-auftrittseiten wegen qualitativer Sinnlosigkeit würde mir nicht fehlen!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.