Klug für tägliche Turnstunde im Regierungsprogramm

Arbeitet an finanzierbarem Gesamtkonzept - Machbarkeitsstudie zur Zusammenarbeit von Vereinen und Schulen in Arbeit

Wien - Seit diesem Herbst müssen an allen ganztägigen Schulformen und damit für ein Fünftel aller bis 14-Jährigen verpflichtend mindestens fünf Stunden Bewegung und Sport pro Woche angeboten werden. Der SPÖ ist das allerdings nicht genug: Sportminister Gerald Klug (SPÖ) kündigte am Mittwoch bei einer Pressekonferenz an, er werde das Projekt "aktiv in die Regierungsverhandlungen einbringen" und dafür sorgen, dass es "fixer Bestandteil des Regierungsprogramm wird".

"Ich werde ein Gesamtkonzept auf die Beine stellen, von dem ich sicher bin, dass es finanzierbar ist", betonte Klug. Die Kosten ab 2014 bezifferte er mit 100 Millionen Euro pro Jahr. Als Beiträge des Sports kündigte der Minister die Schaffung eines neuen Berufsbildes "Sport-Freizeitpädagoge" bzw. "Bewegungscoach" an: Ausgebildete Trainer und Übungsleiter sollen dadurch nach einer entsprechenden pädagogischen Ausbildung an den Schulen eingesetzt werden können. Er sei "überzeugt, dass die Sportvereine tolle Trainer haben, die das machen können und wollen."

Zusätzlich soll auf Bundesebene eine Koordinierungsstelle geschaffen werden, an die sich Lehrer und Schulleiter wenden können. In einer Machbarkeitsstudie soll zudem erhoben werden, wie viele der 16.000 Vereine Personal oder Infrastruktur (Sportplätze, Turnhallen) für die 4.700 Pflichtschulen zur Verfügung stellen können. Als Anreizmodell soll etwa die mit Herbst gestartete Initiative "Kinder gesund bewegen - Vereine in die Schulen" dienen, bei der Vereine dazu eingeladen werden, mit Schulen zu kooperieren. Das Sportministerium stellt dafür zwei Millionen Euro pro Jahr zur Verfügung.

Die Bezahlung der an den Schulen eingesetzten Sportler müsse dabei nicht unbedingt durch eine Fixanstellung beim Unterrichtsministerium erfolgen. Bei einem Runden Tisch hätten Experten am Vormittag "tolle Ideen vorgestellt, wie man auf finanziell niedriger Basis Experten aus dem Sport den Schulen zur Verfügung stellen kann". Er gehe davon aus, dass dies über eine 15a-Vereinbarung mit den Ländern passieren wird, da bei den Pflichtschulen die Gemeinden für die Erhaltung zuständig sind. Er schloss jedoch auch eine neue Sportförderung in diesem Zusammenhang nicht aus. (APA, 18.9.2013)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 37
1 2
es lebe der Sport.....

....ich wünsche mir für mein Kind möglichst viel Bewegungsmöglichkeiten, auch an der Schule! Wenn man täglich stundenlang nicht nur im Unterricht sd. auch bei der Hü. sitzt und nicht dazwischen körperlich einen Ausgleich findet, ist das die beste Vorbereitung für u.a. Bequemlichkeit, spätere Gewichtszunahme und bei einem späteren sitzenden Beruf Wirbelsäulenbeschwerden. Nebenbei spielt Sport bei der Prävention von Suchtmittelkonsum eine wichtige Rolle. Das beste aber ist, dass Sport die kognitiven Leistungen steigert. Kinder bewegen sich noch automatisch viel, aber wir leben den Heranwachsenden Bewegungsmangel und Trägheit vor, dazu gehört auch das gewohnte Benützen (besser wäre beschaden) von Lift, Auto usf. bei jeder Gelegenheit...

Dann wäre es ein guter Anfang, das Kind

zu Fuß in die Schule gehen zu lassen.

Der gar nicht kluge Herr Klug sollte sich mehr

um seine Soldatna und weniger um die Turmstundna an den Schulna kümmern. Zu Lastna welcher Fächna gehen denn diese Idena? Alles vermutlich reine Hirngespinste: Zusammenarbeit von Vereinna und Schulna, ebenso die genanntna Kostna. Es ist zum weinna.

http://www.youtube.com/watch?v=wenrVEOsDkI

Frische Luft

Wahrscheinlich ist er auch für diese und- besonders wichtig- gegen Dauerregen und Hagel!

Tägliche Turnstunde?

Erstmal die unnötigen weil nutzlosen Fächer abschaffen. Wann haben Sie z.B. zuletzt einen Philosopen angerufen damit er Ihnen mit seiner Sachkenntnis zur Seite steht? Niemals? Ist ja auch kein Wunder ...

wann haben sie zuletzt einen mathematiker angerufen...

damit sie von seiner sachkenntnis profitieren?
was nie? nun, sollen wir jetzt auch mathe abschaffen??

argumentation fehlerhaft, aber bzgl. philosophie geb ich ihnen absolut recht (hatte es nie und lebe auch noch)... ;)

Lehrermangel? Schlechte Deutschkenntnisse? Mobbing? Unnötige Fächer? wurscht... tägliche Turnstunde brauch ma!

Hat schon einer gefordert, …

… die „tägliche Turnstunde” in der Verfassung zu verankern? Wäre natürlich Unsinn, aber in Vorwahlzeiten ist ja bekanntlich gar nichts unmöglich.
:)

Sie wissen aber

schon, was bei uns alles im Verfassungsrang steht, oder? Bringen Sie die Herrschaften bitte nicht auf blöde Gedanken! :-)

Man wird die Schulhöfe und -flure brauchen, damit alle Platz haben.

Schön blöd, dass viele Vereine mit ehrenamtlich Mitarbeitern arbeiten, die leider den Unterrichtszeiten ihrem regulären Beruf nachgehen.

der nächste experte

warum ist er nicht gleich unterrichtsminister geworden. besser als die schmied wäre er allemal, das wäre jeder.

Die Vergangenheit hat gezeigt, dass dem nicht so ist ;)

"Bezahlung...müsse...nicht unbedingt durch eine Fixanstellung beim Unterrichtsministerium erfolgen"

Der Staat und die Qualität. Der weithin praktizierte Sportunterricht an höherbildenden Schulen -"geht's Fußball spielen"- leistet genau gar nichts zur Förderung verkümmernder sensomotorischer Fähigkeiten.
Dazu braucht niemand Sportwissenschaften studiert haben.

Leider schafft mittlerweile gut ein Drittel der männlichen Schüler nicht mal mehr das Fußball spielen. Also wär schon das eine wesentliche Verbesserung der Motorik und würd mit Sicherheit zur "Entfettung" der österreichischen Jugend beitragen ...

Bewegung ist wichtig, aber

Eine Stunde pro Tag Turnen ist so sinnvoll wie 5 verschiedene Fächer pro Tag. Das ist der Grund warum sich die Kids nichts merken aus dem Unterricht. Eine Sportsfreunde dauert Minus hingehen /-fahren umziehen und wieder das selbe zurück 30 Minuten. Wo ist da der Sinn?

Manchen im Parlament würde es eh nicht schaden.

Wahlkampfschrott,

die 37.

Wir haben nicht einmal die tägliche Deutschstunde -- stattdessen den Sprachmüll vom Küniglberg.

Hr. Klug soll einmal bedenken, dass er nicht nur Nachwuchssportler für den Heeressport züchten soll, denn es schaut ja so aus, dass für die Turnstunde andere Stunden (in denen was gelernt werden sollte), gestrichen werden müssen - es gibt nämlich keine einzige zusätzliche Werteinheit dafür. Und wenn das Einzelstunden sind, sind die eh für die Katz, da geht viel zu viel Zeit verloren, und auf eine Sportstätte wandern hat sowieso in einer Stund überhaupt keinen Sinn. Man ist da den populistischen Forderungen auf den Leim gegangen.

Und was soll eine zusätzliche Turnstunde/Tag bringen wenn gerade GTA5 herausgekommen ist???

wie schon so oft geschrieben... nachdem künftige österreicher wenig ahnung von mathe, naturwissenschaften, englisch etc. haben werden

werden sie das täglich training als jugendliche in den chinesischen fabriken als erwachsene gut brauchen können

Lieber Herr (Un)Klug

Und welche Stunden werden dafür dann wieder gestrichen? Bei uns warens gerade erst diverse Physik- und Geographiestunden, nachdem die Stundentafel für die Kinder ja nicht ausgeweitet werden kann. Also jede zusätzliche Turnstunde bedeutet Stundenstreichungen in den Haupt- und Lerngegenständen! Und dann kommt wieder eine Pisa- oder sonstige Testung und wenns schlecht ausfällt ist es eh leicht: schuld ist natürlich der Lehrer.

Mehr Bewegung wirkt sich auch positiv auf die intellektuelle Leistung aus.

Sie wissen aber schon dass die letzten Jahre BSP Stunden auf Kosten der sog. Lern und HAuptfächer gestrichen wurden - diese würden also einfach wieder zurück zum Sport kommen.

Wenn man Schulstufen hat, in denen nur 3 Wochenstunden Mathematik und eine Stunde Geographie zu finden ist, dann ist da wohl kaum etwas ausgeweitet worden...

Posting 1 bis 25 von 37
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.