Letzte Staffel "Mad Men" wird gesplittet

Teil 1 ab Frühjahr 2014 - Teil 2 folgt im Frühjahr 2015

Ab Frühjahr 2014 wird die letzte Staffel der Serie "Mad Men" in den USA ausgestrahlt, wie der Sender AMC am Dienstag (Ortszeit) ankündigte. Dabei wird die Staffel gesplittet. Zunächst sind 2014 sieben Folgen der in der New Yorker Werbeindustrie der 1960er Jahre angesiedelten Serie zu sehen. Teil 2 mit abermals sieben Folgen ist dann im Frühling 2015 zu sehen.

Die Ankündigung kommt nur wenige Tage vor den Emmy Awards am 22. September. Bei der wichtigsten Auszeichnung des amerikanischen Fernsehens ist "Mad Men" unter anderem als beste Drama-Serie und mit Jon Hamm auch in der Kategorie der besten Schauspieler nominiert. (APA, 18.9.2013)

Share if you care
13 Postings

"mad man" hat mir sehr gut gefallen. ist natürlich im vergleich zu "breaking bad" nicht so atemberaubend spannend, aber ich mag die ausstattung und die darsteller. wer allerdings gerade das rauchen aufgeben will, soll sich die serie nicht ansehen...

Spätens nach der dritten Staffel wurde es zusehends unspannend.

Aber man muss dann trotzdem weitersehen. Ich bin gegen die Teilung. Wenn schon schmerzhaft langweilig, dann bitte so, dass ich das komprimiert an einem Tag geistiger Umnachtung in 2014 abschließen kann. Ich hoffe, es gibt wenigstens kein HappyEnd. Gleiches gilt für Californication, davor graut mir jetzt schon.

Soooo toll ist Mad Men nun auch wieder nicht. Nett, ja. Kostüme, großartig.

Aber was bei Breaking Bad "funktionierte", aber auch nur weil die Story es zulässt, muss bei anderen Serien nicht zwangsläufig ebenfalls funktionieren.

Schade!

Nach "Breaking Bad" und "Dexter" die nächste grandiose Serie, die ins Finale geht...

Ich kann "Boardwalk Empire" nur empfehlen. Steve Buscemi in der Hauptrolle und Martin Scorcese als Regisseur des Piloten und auch sonst als Berater.

Naja, ich weiß nicht. Staffel 1 war grandios, aber danach hat die Serie bislang merklich nchgelassen.

Also entweder ich habe es nicht gemerkt, dass die Serie nachgelassen hat, oder sie ist eben anders verlaufen, als du dir das erwartet hättest. Gerade in der zweiten Staffel gab es ein paar grandiose Folgen. Ich habe mir die Serie ja geholt, weil ich den Autor und Schöpfer Terence Winter von den Sopranes kenne, wo er die meiner Ansicht nach mit Abstand besten Folgen geschrieben hat. Übrigens ist auch Mathew Weiner (Schöpfer und Autor von Mad Men) bei den Sopranos gewesen. Bin bei Boardwalk Empire jedenfalls schon ganz scharf auf die dritte Staffel.

Idee für Xaver Schwarzenberg

Bin gespannt,wann in Wien von X.Sch.eine Staffel gedreht wird,
1992 wurde der Burggarten Verwandelt,ist ja schon Urlange her,
Über die Türkenbelagerung zb.könnte Herr X.Sch.drehen,da haben wir ja einiges noch Aufzuklären,jetzt,wäre es an der ZEIT den wir haben ja auch viele Statisten
noch da und es ist eine Sache der Zusammenarbeit,defacto bringts etwas Multikulti
chill für die Jugend,die ja Zusammen gebracht werden will,aber im Guten.
Mad Men ist eine Kettenraucheranimation!!!Schon alle Staffeln gesehen,die Idee war Cool,da sie eben die 1960 und nicht die 1930-45 gedreht haben,da wäre man ja dann auf Kurs,wieso half man Europa nicht aus der patsche,mit Schiffsladungen an Sachen,damit kein Krieg kommt,das ist aber eine andere Geschichte,oh!

Gleich sinnlose Aktion wie bei Breaking Bad

Der Effekt ist dann, dass im realen Leben 2 Jahre zur letzten Staffel vergehen, während es in der Serie nur Wochen oder Monate sind - und dann die halben Zuseher eine Handlungswendung nicht mehr verstehen, weil man über die Zeit wichtige Ereignisse längst wieder vergessen oder nur noch teilweise in Erinnerung hat.

Vorsicht, Breaking Bad Spoiler: Siehe eben Breaking Bad, wo die sehr gut vorbereitete Wendung mit der Rizin/Maiglöckchen-Story für erhebliche Verwirrung sorgte und der Serie von vielen zu Unrecht eine künstlich konstruierte Wendung vorgeworfen wurde.

Was aber nichts daran ändert dass die finale Breaking Bad-Staffel unglaublich ist.

Für sowas kauft man sich ja Box-Sets...

Auch bei den Sopranos hat die letzte Staffel zwei Teile. Scheint in Mode zu sein.

Ich hab die Vermutung, dass die Cable Networks erstmal die Stimmung ausloten, die nach einer Ankündigung der allerletzten Staffel aufkommt. Wie traurig sind die Zuschauer, dass es zu Ende geht, wieviel wollen sie noch sehen? Wenn man den Eindruck hat, dass sich noch zwei Jahre kräftig Geld in die Kassen spülen lässt, wird eben aufgeteilt. Mittlerweile ist das ja sogar im Kino Gang und Gäbe, siehe Harry Potter oder Twilight, wo die letzten Bücher in zwei Filme aufgedröselt worden sind. (nicht, dass ich irgendjemandem diese Filme empfehlen würde)

Der wesentlicher Unterschied bei "Mad Men" ist, dass tatsächlich alle Folgen auf einmal produziert werden und davon sieben für ein Jahr gelagert werden (laut NYT). Bei "Breaking Bad" war die Produktion der zwei Teile zeitlich praktisch wie bei zwei normalen Saisonen getrennt.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.