Nigerias Armee tötet 150 Islamisten

18. September 2013, 12:34

Kämpfe fanden bereits am Wochenende statt - Hoher Anführer der Sekte unter den Opfern

Abuja - Bei schweren Kämpfen zwischen der radikalislamischen Sekte Boko Haram und nigerianischen Regierungstruppen sind 16 Soldaten und 150 Extremisten ums Leben gekommen. Unter den Opfern sei auch ein hoher Anführer der Gruppe, Abba Goroma, auf den die Regierung ein Kopfgeld in Höhe von zehn Millionen Naira (45.500 Euro) ausgesetzt hatte, berichtete die Zeitung "Vanguard" am Mittwoch.

Die Gefechte fanden im nördlichen Bundesstaat Borno offenbar bereits am Wochenende statt, jedoch veröffentlichte das Militär die Information erst jetzt.

Die Armee hatte demnach ein Lager der Islamisten in einem Waldgebiet zwischen den Städten Maiduguri und Baga angegriffen. Es habe Geheimdienstinformationen gegeben, wonach Boko Haram einen Anschlag in der Region plante, sagte Militärsprecher Ibrahim Attahiru.

Präsident Goodluck Jonathan hatte im Mai den Ausnahmezustand über drei Bundesstaaten in der Region verhängt. Seither läuft eine massive Militäroffensive gegen die Islamisten.

Boko Haram bedeutet so viel wie "Westliche Erziehung ist verboten". Die Gruppe will im Norden Nigerias eine strenge Auslegung des islamischen Rechts Scharia einführen und hat seit 2009 zahlreiche blutige Anschläge unter anderem auf Kirchen, staatliche Einrichtungen und Polizeiwachen mit Tausenden Toten verübt. (APA, 18.9.2013)

Share if you care
25 Postings

Philippinen Südthailand Indonesien Kashmir Irak syrien Libanon Israel Ägypten sudan s Arabien, Bosnien Kosowo Serbien Nigeria .... wo Moslems auf non moslems treffen gibt es Gewalt

Stimmt. Es gibt eine Korrelation...

Wie mit den Störchen und den Kindern. Aber schauen Sie sich die Kausalitäten an. Auf den Philippinen und in Südthailand werden sie unterdrückt. Im Irak ist man ja bekanntermaßen mit einer großen Lüge reingegangen, um Sie oder das Öl zu befreien. Israel begeht seit Jahrzehnten Mord und Landraub, weil es ihnen ihr Gott in der Bibel versprochen hat. In Bosnien wurde an Moslems das größte Verbrechen seit dem 2. WK begangen (von Serben). Also als Moslem wäre ich gehörig sauer. Was bleibt da von Ihrer Aussage?

"In Bosnien wurde an Moslems das größte Verbrechen seit dem 2. WK begangen"

ohne die verbrechen der Serben an den bosnischen Muslimen kleinreden zu wollen, muss ich Ihnen leider zahlen und fakten präsentieren, die Ihre behauptung lügen strafen:

Zweiter Kongokrieg: - 5 mio. tote
Koreakrieg: - 3,5 mio. tote
Vietnamkrieg: - 3,8 mio. tote
Bangladesch-Krieg - 3 mio. tote
Sowjetischer krieg gegen Afhanistan & bürgerkrieg: - 2 mio. tote
Chinesischer Bürgerkrieg: - 3 mio. tote nach WWII
Iran-Irak-krieg: 1 mio. tote
Sudanesischer Bürgerkrieg: 1 mio. tote
Biafra-Krieg: 1 mio. tote
Mosambique-bürgerkrieg: 1 mio. tote
Ruanda-bürgerkrieg: 1 mio. tote
Kongo-bürgerkrieg: 800.000 tote
Somalia-bürgerkrieg: 550.000 tote
Angola-bürgerkrieg: 500.000 tote
Uganda-bürgerkrieg: 500.000 tote
Irak-krieg: 500.000 tote
...

Verzeihen Si die Ungenauigkeit...

Es wurde das größte Verbrechen seit dem 2.WK in Europa begangen - von orthodoxen Christen, die sich dessen besonders rühmen. Aber verzeihen Sie mir, wenn ich auch Ihre Ungenauigkeit herausstreiche, wenn sie Opferzahlen präsentieren, jedoch als Gesamtzahl ohne Angabe der Bevölkerungsanzahl. In Bosnien gab es mindestens 100 000 Todesopfer. Unter den getöteten Zivilisten waren über 80% Bosniaken. Und dies bei 4,5 Mio Einwohnern, wobei 48% Bosniaken sind. Das sind recht viele Opfer bei 2.2 Mio Menschen. Abgesehen davon, dass die Bosniaken angegriffen wurden, die ach so bösen Moslems.

grün von mir

Respekt dafür!

sie ignorieren dass die moslemischen bosnier im 2 Weltkrieg mit den Kroaten 1 Million Serben Roma und Juden ermordet haben. Das haben die orthodoxen Serben nicht vergessen. Und dennoch gab es unmittelbar ja bis zum sog Jugoslawienkrieg keine Rache der Serben an die bosnier und kroaten.
sie sind wirklich sehr ungenau denn wenn sie die Auflistung von Timagoras lesen ist die Opferzahl im Jugoslawienkrieg eher bescheiden. Zudem hat Timagoras Kambodscha vergessen und noch weitere. Lernen sie Geschichte

Ja, es gab bosniakische Kollaborateure während des 2. WK, ich Lese gerade ein Buch dazu. Allerdings waren das schon zahlenmäßig nocht bedeutende Gruppen und vorallem nicht die Entscheidungstrâger - nichtsdestotrotz ein abscheuliches nicht entschuldbares Kapitel der Geschichte. Ihnen aber die Schuld an 1 Million Opfern aufzubürden ist es, wie wenn man jüdischen Kollaborateuren wie Mordechai Rumkowski die Schuld am Tod von 6 Mio Juden zuschreiben würde Vergessen Sie aber nicht die Kollaboration der serbischen Tschetniks, die bis zum heutigen Tag bestehen, mit den NS-Schergen. Wiederum sehen Sie, dass verheerenden Verbrechen Christen begangen haben. Abgesehen davon, erachten Sie Srebrenica als gerechte Rache? Lernen ja, aber nicht von Ihnen!

Wo habe ich behauptet Srebrenica sei eine gerechte Rache gewesen ? Ich habe nur gesagt ... wen wundert es ...... sie aber haben behauptet orth Christen hätten die größten Verbrechen seit dem 2 WK begangen und das dort wo 45 Jahre zuvor moslems gemordet haben. Ich habe nie bestritten, dass Christen verheerende Verbrechen begangen haben.
Wie kann Kollaboration mit NS Schergen bis zum heutigen Tag bestehen wenn es die NS Schergen heute gar nicht mehr gibt ? Sie wollen nicht von mir lernen ? Sehr gut! Ich will ihnen auch nichts beibringen, möchte aber derartige Absurditäten nicht unkommentiert lassen.

Herr Doktor,
Sie scheinen trotz Ihres hohen Titels Ihre Schwierigkeiten mit dem Lesen zu haben. Hier für Sie: Vergessen Sie aber nicht die Kollaboration der serbischen Tschetniks, die bis zum heutigen Tag bestehen, mit den NS-Schergen. Im Gliedsatz "(..), die bis zum..." bezieht sich das Relativpronomen "die" auf das letzte Objekt also auf "die serbischen Tschetniks" und nicht auf Kollaboration. Das nennt man sinnerfassendes Lesen - kein Wunder, dass wir bei Pisa so schlecht abschneiden. Und die Tschetniks gibt es bis heute, so z.B. in der Bewegung Ravna Gora, die sie besuchen können, wenn Ihnen an Ihnen so viel liegt. Absurditäten, ja aber vom wem?!

Kein Moslem wird in Thailand und den Philippinen unterdrueck

die machen alles um mit banalen Terror Andere zu toeten. Wenn sich die wie normale Menschen verhalten gibt es kein Problem. Ach uebrigens, was ist daran Unterdrueckung wenn diese Leute primaer Moenche, kleine Kinder, buddhistische Templeboys usw. umbringen. Das Problem das diese von Arabern alimentierten Terroristen noch dort sind ist weil diese beiden Staaten keine Regiering haben wo wirklich denkfaehige Personen sitzen die da schon lengst aufgeraeumt haetten.

Israel begeht weder Mord noch Landraub - zig Kriege wurden gegen Israel geführt, alle von den Arabern begonnen. Diese permanenten Geschichtslügen sind wohl einzigartig

Lesen Sie einmal einen Shlomo Sand oder Tom Segev. Oder auch die Memoiren von Rabin oder Ben Gurion.

Anstatt sich auf den Stammtisch zu beziehen. Oder lesen Sie zumindest sinnerfassend - auch wenns die "heute" ist.

Israel begeht keinen Landraub? Das ist Chuzpe pur. Was ist mit dem immer mehr besetzten Westjordanland? Wäre ich Palästinenser, würde ich wahrscheinlich auch zur Radikalisierung neigen, wenn mir mein Vaterland unter dem Hintern weggestohlen wird.

Besetzte Gebiete sind entweder besetzt oder nicht. Sie können nicht mehr oder weniger besetzt sein. Und sie schreiben von immer mehr besetzten Gebieten. Davon abgesehen sind Judäa und Samaria befreit. Israel hat sie von Jordanien erobert ein palestina gab es noch nie. Die Verwendung des Begriffes Westjordanland ist bereits der Versuch Geschichte zu fälschen, Teile der Geschichte willkürlich auszublenden. Wenn ein araber also radikal wird so weil er und seine Gesellschaft nicht bereit ist die Fehler bei sich zu suchen.

eigenartig, wie der Standard regelmäßig die Propaganda des nigerianischen Militärs übernimmt;

warum nicht derartige Artikel mit dem Zusatz versehen: "dem nigerianischen Militär wird vorgeworfen bei der Aufstandsbekämpfung immer wieder Massaker an der Zivilbevölkerung zu verüben"?

http://www.nytimes.com/2013/04/3... d=all&_r=0

http://reliefweb.int/report/ni... -offensive

Anders als Boko Haram, die Blümchen verteilen?

http://orf.at/stories/2196831/
http://kurier.at/politik/a... 20.949.468
http://www.unzensuriert.at/Tags/Boko-Haram
und mein "persönlicher Favorit":
http://derstandard.at/137117182... in-Nigeria

oder ist das auch nur "Propaganda des nigerianischen Militärs"?

ich habe Boko Haram nicht verteidigt,

ich habe nur gegen einen Kodex verstoßen, der besagt, dass wenn es einen Bösen gibt, dessen Gegner automatisch ein ganz Guter sein muss.

Tut mir leid, wenn Sie das persönlich verletzt hat.

Propaganda

In lokalen Medien steht es auch anders, dass nämlich ein Militärkonvoi in einen Hinterhalt der Islamisten geriet und hohe Verluste (über 90 Mann erlitt).
Das Militär selbst spricht von weiteren 40 eigenen 'Vermissten'.
Faktum ist, dass weite Teile des Nordens von Nigeria zur no-go Zone wurden und die eh schon schwache Wirtschaft dort fast komplett zum Stillstand kam.
Kann nicht gut sein.

in wenigen jahren wird ganz afrika eine no-go-zone für westlich ungläubige sein

wers jetzt nicht glaubt, wirds halt dann sehen.

Glaub ich nicht. In ein paar Jahren wird China ganz Afrika aufgekauft haben, und dann wird es dort sehr still werden.

In ein paar Jahren wird ganz Europa eine no-go-Zone für Moslems sein, wie es für Juden schon so war. Wenn ich Afrikaner wäre, würde ich angesichts der kolonialistischen Politik der Europäer auf dem afrikanischen Kontinent diese zum Teiufel jagen.

Ein bisschen Selbstreflexion stünde uns gut zu Gesicht.

westliche abenteuer- und kulturbegeisterte Touristen und Studenten, sind aber sicherlich weiterhin gern willkommen. Man kann das mit ihrer Freilassung zu erzielende Geld gut gebrauchen.

oiso nach Nord Nigeria haben sich meines Wissens selbst zu den besten Zeiten nur wenige Touristen verirrt. Ein paar fadisierte Expats und ein paar Durchreisende allenfalls.

Im Zusammenhang mit BH spreche ich von überhaupt einer no-go Zone.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.