Bild des Tages: Transformen in Montenegro

Ansichtssache

Die schönsten, skurrilsten, räudigsten oder bloß informativen Momente der Mobilität. Ein Sammelsurium, das sich ständig erweitert. Falls Sie ein Foto haben, dass diesen Kriterien entspricht: Wir freuen uns auf Ihre Zusendungen an online.automobil@derstandard.at

Bild 1 von 122»
foto: ap

29.7.2014: Transformen in Montenegro

Podgorica , die Hauptstadt von Montenegro, unterzieht sich gerade einer größeren Transformation - und das in mehrfacher Hinsicht. Schließlich transformieren seit kurzem sieben riesige Skulpturen das Stadtbild, deren Hauptjob - zumindest in den Kino-Epen der Transformers-Reihe - die Wandlung vom Automobil in einen multifunktionalen Großroboter ist. Der Künstler Danilo Baletic hat Autobots (die Guten), Decepticons (die Bösen) und einen Megatron (der Superböse) auf Podgorica verteilt. Vor zwei Jahren fing der 22-Jährige mit dem Transformers-Erschaffen an, gebaut wird vor allem aus Fundstücken vom Schrottplatz. Die Botschaft der Skulpturen-Schau fasst der Künstler folgendermaßen zusammen: "Menschen auf der ganzen Welt sollten sich bewusst werden, dass unser Müll recycelt und transformiert werden kann."

weiter ›
Share if you care.
Posting 1 bis 25 von 462
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

Bei dem BMW.
die Linienführung, die lang gezogene Schnauze, der Grill und die geilen Radmuttern, das erregt mich irgendwie. Ein Traum. Schade das es sowas nicht mehr produziert wird, nur mehr langweilige Spieserkarren oder Sportwagen die sich eh keiner leisten kann.

stimmt! einer der schönsten je gebauten roadster.
aber leisten konnte sich den damals auch kein normalsterblicher.
;)

"The beast"
Das sind ja mal ordentliche Sicherheits Features. Zu blöd, dass der Zündschlüssel aus seiner Position springen kann und dadurch Bordelektrik und Airbags ausfallen.

Der Präsident sitzt in einer gefählichen, tonnenschweren Todesfalle, nämlich einem amerikanischen Automobil!

was ist an 1.000 Meilen zu weit

Flugticket USD 79,-

und die corvette im handgepäck?

Ich dachte, das ist ein Auto ...?

Das kleine Mädchen in Gaza rührt zu Tränen:

Wie sehr würde ich der kleinen Prinzessin Glück und Frieden wünschen, doch die "großen" Männer hüben und drüben bevorzugen das Schießen und Bombenwerfen.

Zum Heulen!

Von einem Auto"markt" kann man in Kuba nicht sprechen.

Der Pavillon für Helmut Kohl (Bild 9 vom 10.6.) ist noch immer ein W140, kein W222.

So schade

um den schönen Oldimer :-(

sind eh alle nimmer original, sondern irreversibel verbaut.

irreversibel ist da gar nix... alles nur eine frage von zeit und geld...

schließe mich carlos an... schade drum - aber die dinger sind auch verdammt leicht zu klauen...

Dafuer gehoeren ihm genauso viele Jahre aufgebrummt wie das Auto alt ist. Schon alleine desshalb, weil er fuer sowas zu deppert ist und nicht weiss, was da an Emotion dahinter steckt.

Wtf das Pikachuauto is meins o.O

Das überschreitet meine Definition von 'peinlich' bei weitem!

12.6.14

Praktisch, das Gestell am Dach! Wenn er sich überschlägt kann er weiterfahren...

teuerstes E-Fahrrad mit Dach

Das ist der Twixi oder so - batteriemiete 50€/Monat (bzw 30€ bei 3 Jahresvetrag - Gruss die telekom?) , dafür passt grad mal eine Bierkiste rein.

Wer mehr als eine Kiste Bier pro Tag braucht, sollte eh nicht fahren.

Gibts da auch eine jaehrliche Servicepauschale?

es gibt auch den twizzy cargo, da kannst deine bierkisten verstauen!

dafür passt grad mal eine Bierkiste rein

... Und wo sitzt dann der Fahrer?

Der Twizy ist ein Zweisitzer. Keine Ahnung wie groß Ihre Bierkisten sind, aber da hat ein bisserl mehr Platz als nur eine Standarbierkiste.

>Der 2. Sitz ist so gross

dass entweder der Hintermann reinpasst oder die Kiste.. Stapeln geht nicht, da fliegt die obere gleich raus ...

Hat ein Spendenorgan...

was mit Samenspenden zu tun?

chinesischen Hinterhof-Ingenieuren ...

Imho hatte das vor einigen Jahren schon mal ein Ami oder so gebaut .. nix die Cinesen

Posting 1 bis 25 von 462
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.